Runderneuerte kostenlose Smartphone-App informiert bundesweit über Staus

MobileMobile Apps
Logo Universität des Saarlandes (Bild: Universität des Saarlandes)

Die kostenlose Android- und iOS-Anwendung Staumobil soll verlässlich und zeitnah alle aktuellen Verkehrsstörungen auf Autobahnen sowie Bundesstraßen darstellen, Verkehrsprognosen abgeben und den Autofahrern zeigen, wie sie kritische Verkehrspunkte umgehen. Hierzu wird die von Informatikern der Universität des Saarlandes entwickelte App alle zwei Minuten aktualisiert.

Informatiker der Universität des Saarlandes haben mit der App Staumobil eine Anwendung für Android und iOS entwickelt, die Autofahrern helfen soll, neuralgische Verkehrspunkte zu umgehen. Hierzu zeigt sie laut den Anbietern bundesweit und zeitnah alle aktuellen Staus auf Autobahnen sowie Bundesstraßen an. Zudem gibt sie Verkehrsprognosen ab. Vorteil gegenüber Verkehrsfunk im Radio oder Anzeigen im Navigationssystem soll die höhere Zuverlässigkeit sein. Die App steht nun in einer überarbeiteten Version als Download in den Marktplätzen von Google und Apple parat.

Apptimists Mockup (Bild: Universität des Saarlandes)
Die Staumobil-App für Android und iOS liefert zweiminütlich aktualisierte Staumeldungen und zeigt Autofahrern, wie sie kritische Verkehrspunkte umgehen (Bild: Universität des Saarlandes).

Entwickelt wurde die App von Informatikern um Johannes Berdin und Andreas Mohr, die sie wiederum im Saarbrücker Start-Up Apptimists vermarkten. Den Angaben der Entwickler nutzt die Anwendung zunächst genau wie die Radiosender die Daten des Deutschen Verkehrsfunks. Allerdings aktualisierten die Sender ihre Verkehrsnachrichten im Schnitt nur alle zehn Minuten, während die Anwendung alle zwei Minuten neue Staumeldungen generiere.

Auch gegenüber herkömmlichen Navigationssystemen habe das Angebot Vorteile, erläutert Berdin : “Die herkömmlichen Systeme erstellen lediglich Verkehrsprognosen, die sie mithilfe der Funkdaten ihrer Nutzer errechnen.” So könnten sie beispielsweise angeben, dass der Verkehr sehr dicht ist, wenn viele ihrer Nutzer in einer Tempo-100-Zone nur 60 Stundenkilometer schnell fahren. Die Systeme informierten jedoch nicht darüber, ob es einen Stau gibt.

“Für jede Verkehrsstörung gibt unser Programm den Grund, die Staulänge und den geschätzten Zeitverlust an”, führt Andreas Mohr weiter aus. Die Anwendung besitze darüber hinaus eine Favoritenliste, in der die Nutzer ihre häufig gefahrenen Routen speichern können. Des Weiteren lassen sich selbstständig Verkehrsinformationen wie Gefahrgüter, Baustellen oder Unfälle melden. Damit keine Falschmeldungen in das System gelangen, muss jede eingehende Verkehrsmeldung zudem durch andere Nutzer bestätigt werden.

Johannes Berdin und Andreas Mohr haben ihr Unternehmen apptimists bereits während ihres Studiums 2012 im Starterzentrum der Universität des Saarlandes gegründet. Sie entwickeln und vermarkten dort Apps sowie Webanwendungen. Die Staumobil-App steht sowohl in Googles Play Store als auch in Apples App Store zum kostenlosen Download bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen