HP stellt Detachable Spectre x2 und All-in-One-PC mit 34 Zoll vor

Allgemein
HP Spectre x2 (Screenshot: ITespresso)

Außerdem legt der Konzern mit dem HP Envy 13 sein bislang schlankestes und leichtestes 13-Zoll-Notebook vor. Alle drei laufen mit Windows 10 und sollen im Oktober respektive November in den Handel kommen. Die Preise liegen bei 1100 Euro für das Spectre x2, 800 Euro für das HP Envy und 2500 Euro für den HP Envy Curved All-in-One.

Nach Microsoft und Dell hat auch HP die neue Generation an Oberklassegeräten für Windows 10 vorgestellt. Mit Spannung erwartet worden war vor allem, wie der langjährige Microsoft-Partner auf die Vorstellung des Surface Book und damit den Einstieg Microsofts in den Notebook-Markt reagiert. Die Antwort von HP heißt Spectre x2 und ist wie das Surface ein “Detachable” – also ein Notebook, dass sich nach dem Abnehmen der Tastatur auch als herkömmliches Tablet nutzen lässt.

Das Spectre x2 besitzt ein 12-Zoll-Touchdisplay mit einer Auflösung von 1920 mal 1280 Pixeln und bietet wie das Surface Book und Dells XPS12 ein – bei HP optionale – Stiftbedienung. Wie Dell nutzt HP Core-M-Prozessoren aus Intels Skylake-Generation und kommt so ohne Lüfter aus. Der Flash-Speicher kann bis zu 512 GByte groß sein. Das Spectre lässt sich mittels einer Halterung an der Tastatur stufenlos aufrichten.

HP Spectre x2 (Screenshot: ITespresso)

Die Tastatur bietet Tasten in voller Größe und einen Hubweg von 1,5 Millimetern. Sie ist magnetisch befestigt. Über zwei USB-Typ-C-Anschlüsse werden Daten übertragen, das Tablet geladen sowie ein Display angeschlossen. Das Tablet verfügt über drei Kameras, darunter eine RealSense-Kamera von Intel. Sowohl Tablet als auch Tastatur kommen mit Dual-Lautsprechern von Bang & Olufsen.

Das Tablet-Modul ist 8 Millimeter und in Kombination mit der Tastatur 13,15 Millimeter dick. Es wiegt 840 Gramm beziehungsweise 1,22 Kilogramm. In den USA soll das Spectre x2 im November zu Preisen ab 800 Dollar in den Handel kommen. Für Deutschland nennt HP 1099 Euro als UVP.

HP Envy 13 (Bild: HP)

Das aktualisierte, klassische Notebook HP Envy 13 kommt ab Oktober Preisen ab 799 Euro auf den Markt. Es mit eine Bauhöhe von 13 Millimetern und einem Gewicht von 1,27 Kilogramm das bislang schlankstes und leichtestes HP-Notebook. Beim 13,3-Zoll-Display haben Käufer die Wahl zwischen Full HD und Quad HD+. Als Prozessoren sind Core i3, i5 oder i7 aus Intels aktueller Skylake-Serie möglich. Außerdem ist eine SSD mit einer Kapazität von bis zu 512 GByte verbaut. Auch hier sind Dual-Lautsprecher von Bang & Olufsen sowie eine Webcam mit Dual-Array-Mikrofonen zur Geräuschunterdrückung an Bord.

Bei den All-in-One-PCs hat HP mit dem HP Envy Curved All-in-One ein neues Top-Modell vorgestellt. Es ist ab November zu Preisen ab 2499 Euro verfügbar. Der gebogene 34-Zoll-Bildschirm bietet WQHD+-Auflösung und kommt mit integrierter RealSense-3D-Kamera von Intel für Gesichtserkennung mit Windows Hello, 3D-Erfassung sowie Gestensteuerung.

Kleinere Versionen der All-in-One-PCs mit 23,8 und 27 Zoll (ab 1499 beziehungsweise 1799 Euro) bieten Auflösungen bis zu 4K Ultra HD. Alle verfügen über einen HDMI-Eingang und einen HDMI-Ausgang. Das 34-Zoll-Modell besitzt insgesamt sechs Lautsprecher von Bang & Olufsen.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen