Surface Book: Microsoft bietet erstmals ein Notebook an

MobileNotebook
Surface Pro 4 (Bild: Microsoft)

In der einfachsten Ausführung mit Core-i5-CPU, 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher kostet das 13,5 Zoll große Convertible 1499 Dollar. Das Display bietete eine Auflösung von von 3000 mal 2000 Bildpunkten. In einigen Varianten ist in der Tastatur eine Nvidia-Grafik verbaut.

Neben zwei Lumia-Smartphones und dem Profi-Tablet Surface Pro 4 hat Microsoft gestern in New York auf einer Presseveranstaltung mit dem Surface Book erstmals ein eigenes Notebook präsentiert. Es verfügt über einen 13,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 3000 mal 2000 Bildpunkten (Pixeldichte von 267 ppi) und kann in den USA ab sofort in der Basisvariante für 1499 Dollar vorbestellt werden. Zu Preisen und einen Termin für den Verkaufstart in Deutschland hat Microsoft noch keine Angaben gemacht.

Das Convertible läuft mit Windows 10. Anwender können den Display-Teil entweder ganz von der Tastatur lösen und dann als Tablet nutzen aber auch komplett umgeklappt werden. Dann bleibt die Verbindung der beiden Teile erhalten und steht die in der Tastatur verbaute Nvidia-Grafik auch Tabletmodus zur Verfügung. Diesgilt aber nur für die teurere Konfiguration ab 1899 Dollar.

Das Magnesiumgehäuse des Surface Book misst 23,2 mal 31,2 Zentimeter. Das Gerät ist zwischen 13 und 22,9 Millimeter dick und wiegt 1576 Gramm. Es von wird Intels Core-i5- und Core-i7-Prozessoren der sechsten Generation (Skylake) Angetrieben, denen 8 oder 16 GByte RAM zur Seite stehen. Die integrierte Intel-HD-Grafik lässt sich um einen Grafikchip von Nvidia erweitern. Beim Flash-Speicher haben Käufer die Wahl zwischen 128, 256 oder 512 GByte.

Surface Pro 4 (Bild: Microsoft)

Auf der Website wird auch ein Modell mit 1 Terabyte gezeigt. Im Store kann man diese Version allerdings derzeit nicht bestellen. Dort wird bereits die Variante mit 512 GByte als “ausverkauft” angezeigt.

Neben zwei USB-3.0-Anschlüssen verfügt das Microsoft-Notebook über einen SD-Kartenleser und einen 3,5-Millimeter-Kopfhöhereranschluss. Ein externes Display steuert das Surface Pro über einen Mini DisplayPort an. Darüber hinaus unterstützt es WLAN (802.11ac) sowie Bluetooth 4.0. Die Kamera in der Rückseite löst 8 Megapixel auf, die in der Vorderseite 5 Megapixel. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein Surface Pen.

Surface Pro 4 (Bild: Microsoft)

In der einfachsten Konfiguration mit Core-i5-CPU, 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher verlangt Microsoft 1499 Dollar. Mit einer 256 GByte großen SSD kostest das Surface Book 1699 Dollar. Für die Variante mit Core-i7-Prozessor und dedizierter Grafik fallen 2099 Dollar an. Bis auf das 2699 Dollar teure Spitzenmodell (Core-i7-CPU, 16 GByte RAM, 512 GByte SSD, Nvidia-Grafik), können alle Modelle ab sofort vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt bis zum 26. Oktober.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Surface Book (Bild: Microsoft)



Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen