E-Book-Reader Tolino nun bei weiteren Buchhändlern erhältlich

Mobile
Tolino Shine (Bild: Tolino-Allianz)

Ab sofort verkaufen auch die in Nordrhein-Westfalen starke Mayersche Buchhandlung sowie der vor allem in Baden–Württemberg aktive Filialist Osiander den E-Book-Reader und die Inhalte dafür. Die Partner der Tolino-Allianz nehmen aktuell für sich in Anspruch, jedes zweite E-Book in Deutschland zu verkaufen. Zur Buchmesse stellen sie zwei neue Lesegeräte in Aussicht.

Der E-Book-Reader Tolino und die E-Books der bisher aus Hugendubel, Thalia, Weltbild, Club Bertelsmann, Libri und der Deutschen Telekom bestehenden Allianz sind nun auch in den Filialen und Online-Shops der Mayerschen Buchhandlung und der Buchhandlung Osiander erhältlich. Die Mayersche Buchhandlung betreibt 42 Buchhandlungen, vor allem in Nordrhein-Westfalen und einen Online-Shop. Osiander kann auf 34 Buchhandlungen, vor allem in Baden-Württemberg, sowie ebenfalls einen Online-Shop verweisen.

Tolino Shine (Bild: Tolino-Allianz)

“Mit den neuen Partnern ist die Tolino-Allianz so stark wie nie zuvor. Dass Buchhandlungen wie Mayersche und Osiander künftig exklusiv auf Tolino setzen, ist ein wichtiges Signal für den Markt. Es bestätigt uns darin, dass unser offenes Tolino-Ökosystem die Kunden überzeugt“, sagt Felix Wunderer, Vice President E-Publishing, bei der Deutschen Telekom, in einer Pressemitteilung.

Darin zieht er zweieinhalb Jahre nach der Markteinführung auch eine Bilanz der Entwicklung auf dem deutschen Markt. Inzwischen werde in Deutschland nahezu jedes zweite E-Book über die Partner der Tolino-Allianz verkauft. Dazu zählen auch die 1300 bei Libri angeschlossenen Online-Shops von denen zudem rund 400 ein eigenes Ladengeschäft betreiben. Insgesamt umfasse die Tolino-Allianz aktuell 1800 der rund 6000 in Deutschland ansässigen Buchhändler.

In den kommenden fünf Jahren soll der Markt für digitales Lesen um rund 30 Prozent zulegen. Derzeit lesen etwa sieben Millionen Menschen E-Books, 2020 sollen es 9,1 Millionen sein, was etwa einem Viertel aller Buchkäufer entspricht. Und während derzeit jeder E-Book-Leser rund 50 Euro pro Jahr für digitale Bücher ausgibt, soll sich der Betrag bis 2020 nahezu verdoppeln.

Zudem entwickle sich Tolino zunehmend zur “europäischen Lösung mit deutschen Wurzeln”. Nach der Einführung in Belgien und Italien im Jahr 2014 folgte Anfang September dieses Jahres mit dem Partner Libris BLz der Start in den Niederlanden.

Das E-Book-Angebot der Tolino-Partner umfasst derzeit 1,7 Millionen Titel. Dazu zählen seit dem Frühjahr auch solche, die durch das Selfpublishing-Angebot erstellt wurden. Deren Anzahl liege inzwischen “deutlich über den Erwartungen”. Neun der Selfpublishing-Autoren haben es zudem bereits in die Top 100 der meistverkauften E-Books bei den Tolino-Partnershops geschafft.

Zur kurz bevorstehenden Frankfurter Buchmesse wird die Tolino-Allianz zudem zwei neue Lesegeräte vorstellen. Ersten Informationen zufolge soll es sich dabei um eine Ergänzung des Portfolios nach oben handeln. Möglicherweise geht damit dann auch eine Preissenkung für die bereits verfügbaren Modelle einher – also den Tolino Vision 2 den Tolino Shine und eventuell auch das Tolino Tab 8.

Tipp der Redaktion: Zahlreiche elektronische Bücher sind kostenlos im Internet zu finden. Von Fachbüchern bis Unterhaltungsliteratur gibt es E-Books gratis und völlig legal für jedermann als Download. ITespresso.de verrät die besten Quellen für kostenlosen Lesestoff und erklärt, worauf es zu achten gilt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen