Dr.Web stellt kostenloses Removal-Tool CureIt vor

SicherheitVirus
Dr. Web CureIT (Screenshot: Dr. Web)

Die Freeware basiert auf der Vollversion von Dr.Web Security Space 10. Sie bringt eine Signaturdatenbank mit, scannt den Rechner auf Malware und bereinigt ihn gegebenenfalls. Dazu reicht ein Doppelklick auf den Start-Button.

Der Sicherheitsanbieter Dr.Web hat mit CureIt ein Tool vorgestellt, dass sich bei Verdacht auf Malware, Spyware oder Adware für eine erste Prüfung und eventuell auch Fehlerbehebung eignet. Die Software kann von der Dr.Web-Webseite auf den Rechner heruntergeladen http://free.drweb-av.de/cureit/?lng=de werden und wird dann mit einem Doppelklick auf den Start-Button aktiviert. Die Nutzung von Dr.Web CureIt im privaten Umfeld ist kostenfrei. Den Einsatz in Unternehmen deckt die Lizenzvereinbarung nicht ab.

CureIt basiert auf der Vollversion von Dr.Web Security Space 10 und umfasst eine Signaturdatenbank mit deren Hilfe die Festplatte und der Arbeitsspeicher im Schnell-Scan-Modus untersucht werden. Optional lassen sich auch einzelne Verzeichnisse oder bestimmte Dateiformate zur Prüfung auswählen. Nach Abschluss der Prüfung wird ein Protokoll erstellt und der Anwender benachrichtigt. Er kann dann entscheiden, was mit den als Adware, Spybot oder Hackertool klassifizierten Dateien geschehen soll. Möglich ist Desinfizieren, Umbenennen, Verschieben oder Löschen.

Dr. Web CureIT (Screenshot: Dr. Web)

Laut Anbieter ist Dr.Web CureIT zu allen Antivirenprogrammen kompatibel, das heißt, ein eventuell installiertes Antivirenprogramm eines anderen Herstellers muss vor Verwendung nicht ausgeschaltet werden. Die Software wird zudem mehrmals pro Stunde aktualisiert, so dass sie stets aktuelle Signaturen mitbringt und kann auch auf einen externen Datenträger, also einen USB-Stick, gespeichert und von dort gestartet werden. Das ist nützlich, falls die Malware zum Beispiel die Internetverbindung blockiert.

Dr. Web CureIT (Screenshot: Dr. Web)

CureIt ist laut Anbieter für die Nutzung mit allen gängigen Windows-Versionen ausgelegt und erkennt automatisch die verwendete Sprach, der es sich dann anpasst. Da das Tool über keine Update-Funktion verfügt, sollte es vor jedem Scan neu heruntergeladen werden.

Mit seinem Angebot tritt Dr. Web in die Fußstapfen anderer Anbieter. So bieten zum Beispiel Kaspersky mit dem Kaspersky Virus Removal Tool dem und Symantec mit dem Norton Power Eraser ebenfalls kostenlos nutzbare Tools an, die bei einem vermuteten Malware-Befall helfen können. Ist der Virus bereits bekannt, lässt sich aber nicht entfernen, kann auch die Bitdefender Toolbox helfen. Von dort kann nach Eingabe der Bezeichnung des Virus das passende Removal-Tool heruntergeladen und ausgeführt werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen