Kommendes iPhone 6S integriert offenbar 3D-Touchscreen

MobileSmartphone
iPhone 6 Plus und iPhone 6 (Bild: Apple)

Der “3D Touch Display” genannte Screen soll drei Druckstufen besitzen. In puncto haptisches Feedback interagiert er mutmaßlich mit einer neuen Taptic Engine. Die neue Apple-Technik wird 9to5Mac zufolge künftig auch auf dem Business-Tablet iPad Pro eingesetzt.

Der Bildschirm des erwarteten iPhone 6S soll Force Touch mit drei Druckstufen integrieren und mutmaßlich “3D Touch Display” heißen. Der neue 3D-Touchscreen wird aller Voraussicht nach mit einer ebenfalls neuen Taptic Engine zusammenarbeiten, um dem Anwender haptisches Feedback zu übermitteln. Das meldet 9to5Mac unter Berufung auf mit dem kommenden iPhone vertraute Quellen. Dessen offizielle Vorstellung steht derweil für Mittwoch auf dem Plan.

Die Apple-Technik Force Touch wird auf MacBook-Trackpads und der Apple Watch bisher mit zwei Druckstufen eingesetzt. Die stehen wiederum für Antippen oder Drücken. Die neuen iPhones integrieren laut den Informanten eine weitere dritte Druckstufe, die für festes Drücken steht und bislang unbekannte Bedienoptionen sowohl für das Betriebssystem als auch für Anwendungen eröffnet.

Schon vorher wurde berichtet, dass sich die Funktionsweise von Force Touch auf iPhones von jener auf der Apple Watch unterscheiden wird. Beispielsweise könne man mit festem Druck auf einen Ort in Apples Kartenanwendung direkt die Navigation dorthin starten, statt erst erweiterte Informationen dazu abzurufen – und sich damit zwei Klicks ersparen. In Apple Music soll das feste Drücken dagegen eine Art Kontextmenü mit den wichtigsten Optionen aufrufen – etwa zur Playlist hinzufügen oder auch fürs Offline-Hören herunterladen. Somit funktioniert es wie eine rechte Maustaste.

Einige Force-Touch-Gesten will Apple offenbar von den aktuellen MacBooks übernehmen. Mittels Druck auf einen Link im Browser Safari könnte ein Nutzer so eine Vorschau der jeweiligen Website aufrufen. Mit anhaltendem Druck auf eine Adresse oder den Namen einer Kontaktperson wäre auch eine Kartenansicht respektive eine Visitenkarte aufzurufen. In ähnlicher Weise könnte der Anwender Force Touch nutzen, um die Definition eines Wortes nachzuschlagen.

Drei Druckdimensionen böten sich nicht zuletzt für die Entwicklung neuartiger Spiele für Apples Smartphones an. Laut 9to5Mac wird die neue Force-Touch-Technik auch ihren Weg auf das iPad Pro finden und dort von einem neuartigen Digitalstift verwendet werden. Die Ankündigung dieses Business-Tablets wird ebenfalls für Mittwoch, den 9. September, erwartet, obwohl es erst ab November zum Verkauf stehen soll.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen