Vodafone senkt Preise für VDSL und verkauft erstmals eine Fritz Box

BreitbandNetzwerke
Vodafone Logo (Grafik: Vodafone)

Davon profitieren Neukunden, die einen der beiden Tarife Internet & Phone DSL 50 oder Internet & Phone DSL 100 buchen. Beide sind ab 10. September fünf Euro pro Monat günstiger. Die Preise liegen in den ersten zwölf Monaten bei 19,99 Euro, anschließend steigen sie auf 34,99 respektive 39,99 Euro pro Monat.

Vodafone hat eine dauerhafte Preissenkung für seine VDSL-Anschlüsse angekündigt. Neukunden bekommen bei Abschluss eines Zweijahresvertrages die Tarife Internet & Phone DSL 50 sowie Internet & Phone DSL 100 ab 10. September pro Monat fünf Euro günstiger als bisher. Das Angebot gilt bei Vertragsabschluss in den Vodafone-Shops und im Online-Shop des Netzbetreibers.

 Fritz Box 7490 (Bild: AVM)
Mit der Fritz Box 7490 hat Vodafonem jetzt erstmals einen Router von AVM als Hardwareoption im Angebot (Bild: AVM).

Standardmäßig wird mit dem Anschluss die Vodafone EasyBox 804 als Router mitgeliefert. Sie funkt nach 802.11ac intern mit bis zu 1300 MBit/s und bietet vier Ethernet-Ports, einen WLAN-Gastzugang und übernimmt die Funktion als Telefonanlage für analoge Telefone. Über zwei TAE-Buchsen lassen sich Telefone, Anrufbeantworter oder Faxgerät anschließen.

Für einmalig 49,90 Euro ist als DSL-Hardware bei Vodafone nun aber auch die Fritz Box 7490 erhältlich. Sie kostet derzeit online im Handel rund 200 Euro. Mit ihr bietet Vodafone erstmals ein AVM-Produkt an. Bei Kabel Deutschland, das ja auch zu Vodafone gehört, war das schon länger möglich.

Für die ersten zwölf Monate fallen künftig bei beiden Tarifen dann 19,99 Euro pro Monat an. In der zweiten Hälfte der der Vertragslaufzeit kostet Internet & Phone DSL 50 dann noch 34,99 Euro pro Monat statt wie bisher 39,99 Euro. Beim Tarif Internet & Phone DSL 100 sinkt der Preis von 44,99 auf 39,99 Euro. Mit einer Wechselgarantie ermöglicht Vodafone-Kunden bei geänderten Bandbreitenbedarf immer zum größeren, ab dem zwölften Monat ihrer Vertragslaufzeit aber auch zum kleineren VDSL-Paket wechseln.

Als zubuchbare Option bietet Vodafone für 10 Euro monatlich ein TV-Paket mit über 80 Free-TV-Sender und der hauseigenen TV-Videothek mit rund 6000 Filmen und Serien an. Über die mitgelieferte Set-Top-Box mit einer Speicherkapazität von 320 Gigabyte ist auch zeitversetztes Fernsehen möglich.

ZUm Vergleich: Bei der Deustchen Telekom werden vergelichbare VDSL-Anschlüsse derzeit als MagentZuhause M und MagentaZuhause L angeboten. Sie kosten in den ersten 24 Monaten 34,95 respektive 39,95 Euro. In den Tarifen sind zwei Leitungen, drei Rufnummern, 25 GByte Online-Speicher im Telekom Mediencenter, die Hometalk App, eine Sprach-Box Pro App, sowie WLAN TO GO und Kinderschutz-Software enthalten. TV-Pakete mit rund 100 Sender (davon 23 bezeihungsweise 47 in HD) lassen sich für 9,95 und 14,95 Euro dazubuchen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen