ITK-Firmen geben ein Drittel ihres Werbebudgets für Online-Marketing aus

MarketingWerbung
zahlen-analyse (Bild: Shutterstock / Denphumi)

Dieser Posten ist damit erstmals annähernd gleich hoch wie der für Messeauftritte und Veranstaltungen. Das geht aus einer Umfrage von Bitkom Research hervor. Demnach wollen Firmen künftig vor allem mehr Geld für Podcasts, Mobile Marketing und Suchmaschinenoptimierung ausgeben.

Firmen aus der IT- und Telekommunikationsbranche werden im laufenden Jahr erstmals annähernd gleich viel Geld für Online-Marketing wie für Messeauftritte und Veranstaltungen ausgeben. Der Anteil für Messen und Events liegt bei 32 Prozent des gesamten Marketingbudgets, der Anteil für Online-Marketing bei 31 Prozent. Das hat der Bitkom auf Basis einer jährlich von Bitkom Research durchgeführten Umfrage unter Marketingverantwortlichen von ITK-Anbietern mitgeteilt. Vor zwei Jahren wurden für Messen noch 38 Prozent des gesamten Budgets ausgegeben, für Online-Marketing dagegen lediglich 24 Prozent.

Bitkom Logo (Bild: Bitkom)

Nach Einschätzung des Branchenverbands setzt sich der Trend zum Online-Marketing auch im kommenden Jahr weiter fort. Die große Mehrheit der befragten Unternehmen wolle ihre Ausgaben in diesem Bereich noch erhöhen. Jeweils rund zwei Drittel der Unternehmen planen der Umfrage zufolge mehr in Podcasts und Mobile Marketing, also Werbemaßnahmen auf Mobilgeräten, zu investieren. 62 Prozent haben höhere Ausgaben für Suchmaschinenoptimierung eingeplant. Jeweils gut die Hälfte der Befragten will zudem das Budget für die eigene Website und die Präsenz in Sozialen Netzwerke aufstocken.

Schwer hat es den Umfrageergebnissen zufolge dagegen die klassische Online-Werbung, etwa mit Bannern und Werbung in Suchergebnissen (AdWords). In diesem Bereich wollen 25 Prozent mehr Geld investieren, 27 Prozent planen dagegen eine Kürzung der Ausgaben.

Online-Marketing gewinnt auf Kosten der klassischen Online-Werbung weiter an Bedeutung (Grafik: Bitkom).
Online-Marketing gewinnt auf Kosten der klassischen Online-Werbung weiter an Bedeutung (Grafik: Bitkom).

Aber auch in Messen und Veranstaltungen wird im kommenden Jahr teilweise wieder mehr investiert. 24 Prozent der befragten Unternehmen wollen mehr für eigene Messestände ausgeben, 55 Prozent wollen dafür zumindest gleich viel aufwenden. Für Gemeinschaftsstände wollen 17 Prozent der Unternehmen tiefer in die Tasche greifen, 62 Prozent planen hier keine Ausgabenveränderung.

Deutlich steigen soll das finanzielle Engagement für Konferenzen und Kundenveranstaltungen: 41 Prozent planen mit höheren, 50 Prozent mit gleichbleibenden Ausgaben. Insgesamt haben die befragten Unternehmen im vergangenen Jahr rund fünf Prozent ihres Gesamtumsatzes in Marketingmaßnahmen investiert. Damit liegt dieser Wert auf dem der Vorjahre.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen