Qualcomm präsentiert Einzelheiten zu GPU des Snapdragon 820

MobileSmartphone
Qualcomm Logo (Bild: Qualcomm)

Die Adreno 530 integriert etwa einen neuen Bildprozessor für Fotos in DSLR-Qualität. Per HDMI 2.0 lassen sich auf angeschlossenen Monitoren 4K-Videos mit 60 Frames pro Sekunde wiedergeben. Für Mittelklasse-Smartphones soll die zweite neue GPU Adreno 510 zum Einsatz kommen.

Mit der Adreno 530 hat Qualcomm jetzt eine neue High-End-Grafikeinheit angekündigt, die nächstes Jahr den kommenden Spitzenprozessor Snapdragon 820 unterstützen soll. Gleichzeitig wird mit dieser Bekanntgabe auch der mit Spannung erwartete Snapdragon 820 offiziell bestätigt, wie Ars Technica anmerkt. Für das Jahr 2015 bleiben jedoch die Modelle Snapdragon 808 und 810 Qualcomms Top-Prozessoren, wenngleich zumindest der Snapdragon 810 mit Hitzeproblemen zu kämpfen hat.

Für das kommende Jahr sieht der Prozessorhersteller zudem Snapdragon-618 und -620-Modelle für Mittelklasse-Geräte vor, deren Adreno-510-Grafikeinheit er nun spezifizierte. Außerdem wird lediglich das Spitzenmodell mit einem neuen Bildprozessor (ISP) ausgestattet sein, welcher für Fotos in DSLR-Qualität sorgen soll.

Wie schon aus bereits in der letzten Woche durchgesickerten Informationen hervorging, wird der Adreno-530-Grafikchip um 40 Prozent schneller arbeiten als sein Vorgänger Adreno 430. Überdies soll er 40 Prozent weniger Strom verbrauchen. Für ein besseres Leistungsmanagement sorgen unter anderem neue Rendering- und Kompressionstechnologien, die eine höhere Performance bei gleichzeitig reduziertem Stromverbrauch sowie verringerter DRAM-Bandbreite ermöglichen. Zusätzlich soll eine verbesserte Unterstützung für Qualcomms EcoPix- und TruPalette-Technologie zu einer längeren Akkulebensdauer beitragen.

Des Weiteren unterstützt der Adreno 530 OpenGL ES 3.1+ AEP (Android Extension Pack), Renderscript sowie das neue OpenCL 2.0 und die 3D-Grafikschnittstelle Vulkan, deren Unterstützung Google erst kürzlich ankündigte. Auf angeschlossenen Ultra-HD-TVs sowie Monitoren können via HDMI 2.0 4K-Videos mit 60 Frames pro Sekunde wiedergegeben werden. Qualcomm hat auch schon zwei Renderbilder ins Netz gestellt, die die neuen Fähigkeiten der Grafikeinheit demonstrieren sollen.

Für eine verbesserte Fotoqualität sorgt beim Snapdragon 820 laut Qualcomm ein neuer 14-Bit-Dual-Bildsignalprozessor. Qualcomms sogenannter “Spectra ISP” soll auf Fotos für natürlichere Hauttöne sorgen und bis zu drei Kameras – zwei rückseitige und eine auf der Vorderseite – gleichzeitig unterstützen. Das funktioniert laut Hersteller mit einer Auflösung von bis zu 25 Megapixel bei 30 Frames pro Sekunde und verzögerungsfreiem Auslösen. Der Fotoqualität sollen auch ein verbesserter flexibler Hybrid-Autofokus und neue Multi-Sensor-Algorithmen zuträglich sein.

Erste Geräte mit dem Snapdragon 820 werden im ersten Quartal 2016 erscheinen. Möglicherweise kann Qualcomm mit dem 820er-Chip auch wieder einen seiner wichtigsten Kunden – Samsung – zurückgewinnen. Berichten zufolge gibt es in internen Samsung-Dokumenten Hinweise, dass die Südkoreaner das neue Qualcomm-Spitzenmodell zumindest für das Galaxy S7 (Codename “Jungfrau”) erneut erwägen.

qualcomm-snapdragon-820 (Bild: Qualcomm)
Snapdragon 820 (Bild: Qualcomm)

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen