TP-Link präsentiert ersten WLAN-Router mit Touchscreen

BreitbandNetzwerke
TP-Link TouchP5 (Bild: TP-Link)

Das Touch P5 genannte Gerät wird zur IFA vorgestellt und integriert einen kapazitiven 4,3-Zoll-Touchscreen, der unerfahrenen Nutzern die Konfiguration erleichtern soll. Der Dualband-Router funkt simultan im 2,4- und 5-GHz-Band und erzielt dabei eine nominelle Geschwindigkeit von 1,9 GBit/s. Ende des dritten Quartals soll der Touch P5 dann für 169 Euro erhältlich sein.

TP-Link hat mit dem Touch P5 den ersten WLAN-Router mit Touchscreen angekündigt. Damit richtet sich der Netzwerkausrüster in erster Linie an unerfahrene Anwender, denen er das Installieren und Konfigurieren des Geräts ohne PC ermöglichen will. Der Dualband-Router funkt simultan im 2,4- und 5-GHz-Band mit bis zu 1900 MBit/s. Ferner nutzt das Gerät drei externe Antennen sowie die Beamforming-Technologie um die Sendeleistung zu optimieren. Anwender können den Touch P5 nicht nur als Router, sondern auch als Repeater oder Access-Point einsetzen. Zu sehen gibt es das Gerät erstmals auf der diesjährigen IFA in Berlin. In den Handel kommen soll es dann Ende des dritten Quartals 2015 zum Preis von 169 Euro (UVP).

T PLink Touch P5 (Bild: TP-Link)
TP-Link präsentiert auf der IFA den ersten WLAN-Router, der über ein Touchscreen verfügt und sich darüber installieren respektive konfigurieren lässt (Bild: TP-Link).

Der kapazitive Farb-Touchscreen des Touch P5 verfügt über eine Diagonale von 4,3 Zoll und offeriert eine Auflösung von 128 ppi. Um das Gerät schnell einzurichten, muss der Anwender lediglich das Quick-Setup-Icon auf dem Touch-Bedienfeld drücken. Über die Benutzeroberfläche können dann Einstellungen geändert und der Router über verschiedene Menüs verwaltet werden. So lassen sich etwa ein Gästenetzwerk und die Kindersicherung konfigurieren oder der Zugang zum Gerät definieren. Eine Touchscreen-Tastatur und eine Home-Bildschirm-Taste zur schnellen Navigation sollen die Arbeit für den Nutzer weiter erleichtern.

Angetrieben wird der Touch P5 von einem 1 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor, der laut Anbieter neben ruckelfreiem 4K-Videostreaming und Online-Gaming auch eine effiziente Verteilung der verfügbaren Bandbreite auf die 2,4- und 5-GHz-Frequenzbänder ermöglichen soll.

Die nominelle Übertragunsgeschwindigkeit von 1900 MBit/s erzielt der Router durch die simultane Datenübertagung mit 1300 MBit/s im 5-GHz-Band nach dem aktuellen 802.11ac-Standard sowie mit 600 MBit/s im 2,4-GHz-Band nach dem 802.11n-Standard. In letzterem Frequenzkanal kommt noch das 256QAM-Modulationsverfahren zum Einsatz, das auf jedem der drei verfügbaren Streams die Übertragung von bis zu 200 MBit/s ermöglicht. Damit sollen auch Nutzer über größere Entfernungen und durch zu überbrückende Hindernisse hindurch mit möglichst geringem Leistungsverlust bedient werden können.

Weiteres Funktionsmerkmal des Touch P5 ist die Beamforming-Technologie, die das WLAN-Signal gezielt auf die mit dem heimischen WLAN-Netz verbundenen Clients richtet, um außer einer besseren Leistung auch eine höhere Geschwindigkeit und Reichweite zu erzielen. Ergänzend dazu sollen die drei abnehmbaren Dualband-Antennen für eine möglichst weitreichende Funkabdeckung sorgen.

An Schnittstellen verfügt der Router über vier Gigabit-LAN-Ports sowie einen Gigabit-WAN-Port. Hinzu kommen je eine USB-3.0- und USB-2.0-Anschluss. Die Absicherung des Touch P5 sollen neben einer WPA-PSK- respektive WPA2-PSK-Verschlüsselung auch die erwähnte Kindersicherung, eine Option zur Sperrung der Web-Oberfläche sowie zur Formulierung von Host-Listen und einfachen Zugriffskontrollregeln gewährleisten. Ebenso ist eine Firewall an Bord, die unter anderem DoS-Angriffsschutz, Stateful Packet Inspection sowie einen IP- und MAC-Adressenfilter integriert.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen