Hyperlapse Mobile ist ab sofort für Android erhältlich

MobileMobile Apps
microsoft_hyperlapse (Bild: Microsoft)

Für die nun herausgebrachte finale Fassung wird Android 4.4 oder höher vorausgesetzt. Mit der App können neue Zeitraffervideos aufgenommen oder bestehende Videos umgewandelt werden. Insbesondere soll der Hyperlapse-Algorithmus bei Sportaufnahmen ein flüssiges Resultat ohne Sprünge und Verwacklungen gewährleisten.

Microsoft stellt mit Hyperlapse Mobile seine Technik für die Glättung von Zeitraffer-Videos über Google Play offiziell für Android bereit. Die Applikation setzt zumindest Android 4.4 voraus und war zuvor lediglich in einer Betaversion für angemeldete Mitglieder einer Google+-Community verfügbar.

Zum einen soll die App die Aufnahme des Videos mit einem Android-Gerät sowie ebenso die sofortige Betrachtung des geglätteten Zeitraffervideos erlauben. Zum anderen kann ein bereits vorhandenes Video jedoch auch importiert und entsprechend verarbeitet werden. Hierbei ist eine Beschleunigung von einfacher Geschwindigkeit bis zum 32-Fachen möglich. Die Entwickler animieren Nutzer zudem zu Selfie-Zeitraffern, um Freunden beispielsweise das eigene Gesicht beschleunigt beim ersten Fallschirmsprung zu zeigen. Ferner verweisen sie auf das schlichte Veröffentlichen in populären Video- und Social-Media-Sites.

Primär kommt die Technik Sportaufnahmen zugute, die im Zeitraffer noch unruhiger wirken als im Original. “Bei großen Beschleunigungsraten funktioniert einfache Verringerung der Frames in Verbindung mit existierender Bildstabilisierung nicht, weil die unregelmäßigen Bewegungen der Kamera in Videos in der ersten Person durch die Beschleunigung noch verstärkt werden”, erklärten Microsoft-Mitarbeiter hierzu. Die Hyperlapse-Apps setzten daher auf einen intelligenten Algorithmus, um Verwacklungen und Sprünge zu minimieren und dadurch ein stabileres Resultat zu erhalten.

Der von Microsoft entwickelte Algorithmus generiert zunächst ein grobes 3D-Modell der aufgenommenen Landschaft, um eine möglichst schnelle und zugleich flüssige Zeitrafferaufnahme zu erzielen. Im Anschluss ermittelt er den bestimmenden Weg, den die Kamera durch die Szenerie zurückgelegt hat. Dann verbindet die Software die einzelnen Frames so, dass Wackeln minimiert wird.

Microsoft Research hatte die Hyperlapse-Technik zunächst für Windows Phone entwickelt und überdies eine Pro-Version der Software für Windows 7, 8 und 8.1 offeriert. Eine ebenfalls erhältliche Hyperlapse-App für Azure Media Services erlaubt es auch online, solche Videos zu erstellen und zu publizieren.

Eine entsprechende Zeitraffer-Anwendung von Microsoft für iOS-Geräte ist noch nicht verfügbar. Die Facebook-Tochter Instagram veröffentlichte jedoch bereits vor einem Jahr eine Hyperlapse genannte iOS-App für Zeitraffer-Videos heraus, die eine automatische Entfernung von Verwacklern während des Films verspricht.

Microsoft stellt seine Hyperlapse-App auch in einem Video auf Youtube vor.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen