ÜbernahmenUnternehmen

Deutsche Autobauer kaufen Nokia HERE angeblich für 2,5 Milliarden Euro

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)
3 0 Keine Kommentare

Das berichtet das Manager-Magazin. Dem Blatt zufolge soll der Verkauf noch im Juli besiegelt werden. Damit würde Nokia weniger erlösen, als früher vermutet. Andere Interessenten hätten sich aus dem Bieterprozess zurückgezogen. Das Unternehmen wollte sich auf Anfrage von ITespresso nicht zu dem Bericht äußern.

Nokia verkauft seine Kartensparte HERE angeblich für 2,5 Milliarden Euro an ein Konsortium aus Daimler, BMW und Audi. Das will das Manager-Magazin erfahren haben. Auf Anfrage von ITespresso wollte ein Sprecher des finnischen Unternehmens den Bericht nicht kommentieren. Er verwies lediglich darauf, dass es bislang keine offizielle Ankündigung zur Zukunft von Nokia HERE gegeben hat.

Here True Car in Berlin (Bild: Nokia)

Bereits Mitte Juni hieß es, Nokia sei grundsätzlich nicht abgeneigt, die Sparte an die Gruppe deutscher Autohersteller zu verkaufen, wolle aber einen höheren Betrag, als diese bereit waren zu bieten. Einem Bericht von Bloomberg zufolge hätte Nokia gerne 4 Milliarden Dollar bekommen. In der letzten Bilanz des Konzerns wurde die Sparte allerdings nur mit 2 Milliarden Euro bewertet.

Bereits Mitte Juni hieß es, Nokia wolle seine Entscheidung in den kommenden Tagen bekannt geben. Allerdings hatte CEO Rajeev Suri schon Ende Mai darauf hingewiesen, dass man auf den Verkauf auch ganz verzichten könne. Ob das Ernst gemeint war, oder ob man damit nur Druck auf die Bieter ausüben wollte, ist allerdings unklar.

Neben der Gruppe aus Audi, BMW und Daimler sollen auch ein Zusammenschluss aus der chinesische Tencent Holdings, Navinfo sowie einem schwedischer Investor um HERE mitgeboten haben. Außerdem wurde kolportiert, Microsoft sei zusammen mit drei US-Investoren an dem Bereich interessiert gewesen sein. Als weitere mögliche Käufer waren auch Uber und der chinesische Webkonzern Baidu im Gespräch.

HERE-HD-Karte (Bild: Nokia)
Mit solchen HD-Karten will Nokia eine wichtige Grundlage für autonome Fahrzeuge schaffen (Bild: Nokia).

Nokia HERE verfügt über aktuelles Kartenmaterial für 196 Länder und Verkehrsinformationen für 41 Länder. Die nutzen unter anderem Amazon, Garmin und Oracle. Außerdem kommt das Kartenmaterial in zahlreichen Fahrzeugen in den ab Werk verbauten Navigationssystemen zum Einsatz. Insbesondere deutsche Autohersteller haben in der Vergangenheit davon Gebrauch gemacht.

Ein noch neuer Bereich ist die Erfassung von Straßen für autonome Automobile. Wie das Unternehmen heute bekannt gegeben hat, wurde bei Detroit ein circa. 80.000 Quadratkilometer großes Areal kartographiert, das eigens für Pilottests von hochautomatisierten Fahrzeugen und Systemen angelegt wurde. Auch 400 Straßenkilometer seien bei Detroit mit der HD-Technologie von HERE aufgezeichnet worden, weitere Strecken rund um San Francisco. Außerdem wurden Pläne angekündigt, den Tomei Expressway bei Tokio in High Definition zu erfassen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Journalist, Chefredakteur von ITespresso.de. Sucht immer nach Möglichkeiten und Wegen, wie auch kleine Firmen vom rasanten Fortschritt in der IT profitieren können. Oder nach Geschäftsmodellen, die IT benutzen, um die Welt zu verbessern - wenigstens ein bisschen.

Folgen