Notebook Medion Akoya E6416 zum Marktstart von Windows 10 bei Aldi

MobileNotebook
Medion Akoya E6416 (Bild: Medion)

Unter dem Namen Medion Akoya E6416 wird ab 30 Juli sowohl bei Aldi Süd als auch bei Aldi Nord ein Medion-Notebook mit Windows 10 vermarktet. Während es im Süden 499 Euro kostet, bekommt man es im Norden schon für 399 Euro. Grund ist die trotz des identischen Namens abweichende technische Ausstattung.

Aldi Süd bietet das Medion Akoya E6416 ab 30. Juli für 499 Euro erneut an. Mit Windows 8.1 war der gleichnamige und bis auf die Software identisch ausgestattete Rechner im April bei dem Discounter schon einmal im Angebot. Aldi setzt damit seine Tradition fort, zur Markteinführung der Microsoft-Betriebssysteme jeweils gleich passende Rechner anzubieten. Die Absicht haben allerdings auch schon Hewlett-Packard und Dell geäußert.

Nicht sehr verbraucherfrundlich: Unter dem Namen Medion Akoya E6416 bietet Aldi ab 30. Juli zwei unterschiedliche Rechner an (Bild: Medion).
Nicht sehr verbraucherfrundlich: Unter dem Namen Medion Akoya E6416 bietet Aldi ab 30. Juli im Norden und Süden zwei recht unterschiedliche Rechner an (Bild: Medion).

Der Medion Akoya E6416 bei Aldi Süd kommt wieder mit dem Intel-Prozessor Core-i5-5200U mit zwei Kernen, 2,2 GHz Takt und 3 MByte Intel Smart Cache. Zudem steht als Grafikeinheit Intels HD-5500-GPU zur Verfügung. Auch der Arbeitsspeicher ist wieder 4 GByte (DDR3) groß. Allerdings ist eben diesmal ab Werk Windows 10 vorinstalliert. Käufer bekommen die Version Windows 10 Home sowie wie inzwischen bei vielen Produkten eine für Neukunden 30 Tage kostenlos nutzbare Testversion für Office 365.

Medion verbaut eine 1 Terabyte große Festplatte und einen SSD-Anschluss (M.2). Damit lässt sich das Notebook um ein Solid-State-Drive erweitern. Das 15,6 Zoll große IPS-Display löst 1920 mal 1080 Pixel auf. Für Videotelefonie ist im Akoya E6416 eine HD-Webcam und eine Mikrofon vorhanden. Ein Multikartenleser für SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten steht ebenfalls bereit.

Für die drahtlose Anbindung ans Netzwerk mittels 802.11ac sorgt ein Intel-Adapter mit integriertem Bluetooth 4.0. Darüber hinaus sind auch ein Gigabit-Ethernet-Port, je zweimal USB 2.0 respektive 3.0, ein HDMI-Ausgang, ein VGA-Port sowie ein Audio-Kombo-Anschluss (Mikrofoneingang plus Lautsprecherausgang) vorhanden. Zur Sound-Ausgabe eignen sich zwei HD-Audio-Lautsprecher mit Dolby-Advanced-Audio-Zertifizierung.

Außerdem zählt zur Ausstattung noch ein Multistandard-DVD-/CD-Brenner. Als Eingabehilfe bietet der Rechner das Medion-Clickpad an, mit dem sich per Fingerbewegungen zum Beispiel Objekte drehen und vergrößern, durch Bilder blättern oder Websites zoomen lässt.

Der Medion Akoya E6416 bei Aldi Nord

Bei Aldi Nord wird übrigens ab 30. Juli eine Neuauflage des bereits im März dort ebenfalls als Medion Akoya E6416 verkauften Notebooks angeboten. Auch hier kommt bei dem ab 30. Juli angebotenen Notebook statt wie im Frühjahr Windows 8.1 bereits das neue Windows 10 zum Einsatz.

Bei Aldi Nord kostet der Rechner zwar nur 399 Euro, ist dafür aber auch mit weniger leistungsfähigen Komponenten ausgerüstet. Unterscheide zum gleichnamigen Angebot bei Aldi Süd finden sich bei Prozessor, Bildschirmauflösung, Festplatte udn Akku. Das günstigere Angebot bei Aldi Nord bietet lediglich eine Core-i3-CPU mit 2,1 GHz Takt, löst 1366 mal 768 Bildpunkte auf und verfügt über eine 500 GByte große Harddisk. Außerdem ist bei der Ausführung bei Aldi Nord nur ein Akku mit 38 Wh verbaut, bei Aldi Süd sidn es 44 Wh. Die restliche Ausstatung sowie Größe und Gewicht der beiden Rechner sind identisch: 38 mal 25 Zentiemter bei einer Bauhöhe von 2,6 Zentimetern und einem Gewicht von 2,3 Kilogramm.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen