Multimedia-PC Medion Akoya P5285 D für 500 Euro bei Aldi

PCWorkspace
Medion Akoya P5285 D (Bild: Medion)

Neben dem Notebook Akoya E6416 mit Windows 10 bietet Aldi Süd direkt zur Markteinführung des neuen Betriebssystems auch einen PC damit an. Der Akoya P5285 D wird von einem Core-i3-Prozessor mit bis zu 3,6 GHz Takt angetrieben, arbeitet mit 4 GByte RAM und GeForce-Grafik von Nvidia.

Aldi Süd bietet ab 30. Juli – einen Tag nach dem offiziellen Verkaufsstart für Windows 10 – bereits den ersten PC mit dem neuen Betriebssystem an. Der Medion Akoya P5285 D wurde bereits früher mit Windows 8.1 Update verkauft, kommt dann aber mit vorinstalliertem Windows 10. Er ist für 499 Euro bei Aldi Süd erhältlich – und kostet damit genauso so viel, wie das ab dem Tag in den Filialen des Discounters erhältliche Notebook Akoya E6416 – zumindest im Süden, im Norden wird für 399 Euro eine schlechter ausgestattete Variante des Laptops angeboten.

Der Medion Akoya P5285 ist der erste PC, den aldi mit Windows 10 verkauft (Bild: Medion)
Der Medion Akoya P5285 ist der erste PC, den Aldi mit Windows 10 verkauft (Bild: Medion).

Der klassische Tower-PC Akoya P5285 D kommt mit Intels Dual-Core-Prozessor Core-i3-4160 mit 3,60 GHz Takt und 3 MByte Intel Smart Cache. Ihn unterstützen 4 GByte Arbeitsspeicher und bei der Grafik Nvidas GeForce GTX 750 Ti DirectX 12 mit 2048 MByte GDDR5-Grafikspeicher. Die verbaute Festplatte fasst 1 TByte, zusätzlicher Speicherplatz lässt sich über den von Medion inzwischen schon bekannten “Datenhafen” auf der Oberseite des Rechners via USB-3.0 leicht hinzufügen.

Medion Akoya P5285 D (Bild: Medion)

Mit drahtlosen Netzwerken verbindet sich der PC mit 802.11n – was nicht mehr ganz Stand der Dinge ist. Hier dürfte an sich insbesondere bei einem Multimedia-PC inzwischen schon 802.11ac wünschen. Um den Wunsch zu verwirklichen, bieten Hersteller wie Trendnet oder Netgear für rund 30 Adapter im USB-Stick-Format an, die via USB 3.0 die schnellere WLAN-Verbindung ermöglichen. Damit ist dann aber der freie USB-3.0-Port blockiert.

Ansonsten erfüllt der koya P5285 D in Bezug auf die Schnittstellen die Anforderungen des angedachten Einsatzzwecks: Neben Gigabit-Ethernet sind ein HDMI-Ausgang, Video-Ausgang, D-Sub VGA, DVI-D, einmal USB 3.0 und insgesamt fünfmal USB 2.0, Multikartenleser und die üblichen Audio-Ausgänge sowie ein Mikrofoneingang vorhanden.

Neben dem Betriebssystem sind eine für Neukunden kostenlose Testversion für Office 365 und ein nicht näher spezifiziertes “umfangreiches Windows-10-App-Paket” vorinstalliert. Außerdem finden sich wie bei Medion üblich die die bekannten Multimediaprogramme von Cyberlink und eine 30-Tage-Testversion der Sicherheitssoftware McAfee LiveSafe. An Hardware gehören zum Lieferumfang Tastatur, Maus und Netzkabel.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen