19. Juni 2015

Nokia-Logo (Bild: Nokia)

Nokia will zurück ins Smartphone-Geschäft

Das finnische Unternehmen möchte zukünftige Geräte aber nicht selbst herstellen, sondern sie nur entwickeln und seine Marke an andere Anbieter lizenzieren. Außerdem erlaubt der mit Microsoft geschlossene Vertrag Nokia Smartphone-Aktivitäten erst wieder ab dem vierten Quartal 2016. Seinen Namen hat es immerhin schon für ein für den chinesischen Markt gedachtes Android-Tablet zur Verfügung gestellt.

LTE Mobilfunkstation (Bild: Vodafone)

Digitale Dividende II: Frequenzauktion endet bei knapp über fünf Milliarden Euro

Nach 16 Auktionstagen ist heute die Versteigerung von Frequenzen für mobiles Breitband zu Ende. Nach der 181. Auktionsrunde können die Vertreter von Telefónica, Telekom Deutschland und Vodafone jeder mit Frequenzen von Mainz in ihre Firmenzentrale fahren. Sie bringen sechs, 12 respektive 13 Lizenzen in unterschiedlichen Frequenzbändern mit.

ZyXEL ARMOR Z1_p (Bild: Zyxel)

Armor Z1: Zyxel präsentiert Dual-Band-Router für 229 Euro

Das neueste AC2350-Modell des Herstellers erreicht eine Brutto-Durchsatzrate von insgesamt rund 2,3 GBit/s. Der Armor Z1 ist in der Lage, die etwa für bandbreitenintensive Anwendungen erforderliche Geschwindigkeit mithilfe der Streamboost-Technik automatisch zuzuweisen. Die Beamforming-Technologie richtet das WLAN-Signal gezielter auf verbundene Clients.

Mitarbeiterinnen von Spinali Design mit Smartphones am Strand (Screenshot: ITespresso bei Dailymotion)

Französisches Start-up liefert vernetzten Bikini mit UV-Sensor aus

Das kleine, französische Modeunternehmen Spinali Design bietet seinen im Mai stolz vorgestellt vernetzten Bikini jetzt auch in Deutschland an. Hauptzweck: Ein Sensor kommuniziert mit einer App auf dem Smartphone und warnt die Besitzerin vor drohendem Sonnenbrand. Die Maßanfertigungen gibt es in sechs Basismodellen ab 149 Euro aufwärts.

Skyhigh Networks (Grafik: Skyhigh Networks)

Cloud-Security-Anbieter Skyhigh Networks nimmt Geschäft in Deutschland auf

Die Software des Unternehmen hilft bei der Cloud-Nutzung in Unternehmen Sicherheitslücken, kompromittierte Benutzerkonten und andere Gefahren durch Insider zu identifizieren. Dadurch kann mit Werkzeugen für Verschlüsselung, Data Loss Prevention, kontextbezogene Zugriffskontrolle sowie Aktivitätsüberwachung sichergestellt werden, dass auch in komplexen Umgebungen Sicherheitsrichtlinien durchgängig eingehalten werden.

Start-up (Bild: Shutterstock/Rwapixel)

Bürokratie trägt zum Rückgang der Zahl der Firmengründungen bei

Das geht aus einer von Arbeitgeberverbänden beauftragten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor. Ihr zufolge ist die Zahl der Unternehmensgründungen in den vergangenen zehn Jahren um mehr als 40 Prozent zurückgegangen. Eine Trendwende sei nicht in Sicht: Im Gegnteil: Jede Maßnahme der Politik verschärfe die Situation noch.

Outlook (Grafik: Microsoft)

Intune-Update bringt Integration von Outlook für Android und iOS

Administratoren, die Microsofts Mobile-Device-Management-Suite Intune nutzen, können Firmen-E-Mails nun in Outlook für Android und iOS separat löschen. Außerdem lässt sich die Weitergabe von Daten per Copy and Paste an private Apps einschränken. Zielgruppe sind explizit kleine und mittelständische Unternehmen.