Outlook-Clients für Android und iOS bekommen neue Sicherheitsfunktionen

MobileMobile Apps
Outlook (Bild: Microsoft)

Wesentliche Neuerung bei den Outlook-Clients ist der Wechsel der Authentifizierungsmethode auf die Active Directory Authentication Library (ADAL). Dadurch wird nun sowohl das freie OAuth-Protokoll als auch Multi-Faktor-Authentifizierung unterstützt. Nutzer müssen ihre Anmeldedaten somit nicht mehr unmittelbar in der App hinterlegen.

Microsoft hat seiner Outlook-App für Android und iOS ein Update spendiert. Mit der Aktualisierung integriert es neue Zugangs- und Sicherheitsfunktionen auf Grundlage der Active Directory Authentication Library (ADAL). ADAL ersetzt die bisherige Authentifizierungsmethode für Exchange-Online-Postfächer in Office 365, wie das Outlook-Team mitteilt. Nutzer melden sich nun nicht mehr über die Anwendung an, sondern wie auf dem Desktop über das Azure Active Directory. Dadurch sollen Administratoren mehr Kontrolle über den Einsatz des Outlook-Clients auf Mobilgeräten bekommen.

Das neue Anmeldeverfahren bringt allerdings noch weitere Vorteile, nämlich Unterstützung des freien OAuth-Protokolls für Office-365-Konten sowie eine Multi-Faktor-Authentifizierung. Durch OAuth können sich Anwender an ihrem Konto anmelden, ohne dass Outlook selbst die Zugangsinformationen erfährt. OAuth-Unterstützung gibt es schon für Outlook.com, OneDrive, Dropbox, Box und Gmail. Bei Exchange Active Sync müssen sich Anwender auch weiterhin direkt anmelden.

Die gleichermaßen neue Multi-Faktor-Authentifizierung soll ebenfalls die Sicherheit von Office-365-Konten verbessern. Wie gewöhnlich müssen Nutzer nach der Eingabe eines Kennworts ihre Identität in einem zweiten Schritt bestätigen. Dies kann per Telefonanruf, Textnachricht oder App-Benachrichtigung auf einem Smartphone erfolgen.

Nach der Aktualisierung können sich Anwender über ein neu hinzugefügtes “Office 365”-Anmelde-Icon über die Outlook-App mit ihrem Postfach verbinden. Wählt ein Office-365-Nutzer aus Gewohnheit oder versehentlich das Exchange-Symbol zum Zugriff auf seine E-Mails, leitet ihn Outlook automatisch zum Log-in über die ADAL-Methode um.

Wer innerhalb der App schon über die Basis-Authentifizierung mit Office 365 verbunden ist, wird in den kommenden Wochen darauf hingewiesen, dass er sich einmal neu anmelden muss, um auf OAuth umzustellen. Die Multi-Faktor-Authentifizierung wird nach Auswahl dagegen direkt aktiviert.

Die überarbeitete Outlook-App steht im Google Play Store sowie in Apples App Store zum kostenlosen Download zur Verfügung. Sie setzt zumindest Android 4.0 beziehungsweise iOS 8 voraus.

outlook-for-ios-android (Bild: Microsoft)
Die neue ADAL-Anmeldeseite für Office-365-Accounts (Bild: Microsoft)

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen