Warum jetzt der richtige Zeitpunkt ist, sich als Linux-Experte zertifizieren zu lassen

AusbildungKarriere
Linux Foundation Logo (Grafik: Linux Foundation)

Die Nachfrage nach Linux-Experten ist – auch bedingt durch die zunehmende Popularität der Plattform in Firmen – groß. Sorgen, eine Stelle zu finden, haben daher die wenigsten. Im Expertenbeitrag für ITespresso erklärt Amanda McPherson von der Linux Foundation, warum es dennoch wichtig ist, sich als Linux-Experte zertifizieren zu lassen.

Linux ist die weltweit am schnellsten wachsende Plattform. Daher dürfte es niemanden wundern, dass immer mehr Linux-Experten benötigt werden, um die zunehmende Anzahl der Open-Source-Systeme zu unterstützen. Die Zahlen des aktuellen Linux Job Reports, der jährlich von der Linux Foundation und Dice.com herausgegeben wird, belegen diese Entwicklung Jahr für Jahr. Den diesjährigen Resultaten zufolge wollen 97 Prozent der Personalchefs in den nächsten sechs Monaten mehr Linux-Experten anstellen. Basierend auf den Gesprächen, die wir mit hunderten Firmen weltweit führen, wird sich an dieser Nachfrage so bald nichts ändern.

Amanda McPherson, Autorin dieses Expertenbeitrags für ZDNet, ist VP of Developer Programs bei der Linux Foundation (Bild: Linux Foundation).
Amanda McPherson, Autorin dieses Expertenbeitrags für ZDNet, ist VP of Developer Programs bei der Linux Foundation (Bild: Linux Foundation).

Die gute Neuigkeit für die Industrie ist, dass wir ebenfalls eine gesteigerte Nachfrage nach Linux-Trainingskursen sehen, wie die 300.000 Anmeldungen auf edX für den kostenlosen Linux-Intro-Kurs gezeigt haben. Doch je mehr Menschen sich der Linux-Community anschließen, desto wichtiger ist es für Linux-Profis, aus der Menge herauszustechen, speziell in Bereichen mit wachsender Nachfrage wie der Cloud. 42 Prozent der Personalchefs geben an, dass Erfahrung mit OpenStack und CloudStack dieses Jahr eine große Rolle bei den Einstellungsentscheidungen spielen werden, während es 23 Prozent eher auf den Bereich Sicherheit ankommt und 19 Prozent nach Linux-Experten mit Fähigkeiten im Bereich Software-Defined Networking (SDN) suchen.

Im vergangenen Jahr haben wir die Linux Foundation Zertifizierungsprüfungen für SysAdmins und Linux-Ingenieure gestartet, die jederzeit und von überall aus vom PC absolviert werden können. Wir haben dieses Programm entwickelt, weil wir wissen, dass Linux-Talent überall existiert und wir jedem die Möglichkeit geben möchten, seine Fähigkeiten durch leistungsbasierende, herausfordernde Prüfungen zu beweisen und die Fähigkeiten zu testen, die jeden Tag von Linux-Profis angewendet werden.

Die Reaktion auf das Zertifizierungsprogramm war fantastisch – tausende Menschen von überall auf der Welt haben sich registriert, um die Prüfungen zu absolvieren. Wir haben uns außerdem mit großen Firmen zusammengetan, die die Zertifikate als Voraussetzung für ihre Teams eingeführt haben. Dieses Engagement hat uns gezeigt, wie groß der Bedarf an einem leistungsbasierten und praxisbezogenen Zertifizierungsprogramm innerhalb der Industrie ist.

Eine Zertifizierung zum Systemadministrator oder Ingenieur durch die Linux Foundation ist ein Weg für Bewerber, Arbeitgebern zu zeigen, dass sie zu den besten Linux-Experten auf dem Markt gehören. Erfolgreiche Kandidaten werden dieses Jahr besonders gut auf dem Arbeitsmarkt aufgestellt sein. Dem Linux Jobs Report zufolge geben 44 Prozent der rekrutierenden Personalchefs an, dass sie einen Bewerber mit Linux-Ingenieur-Zertifizierung bevorzugen würden, während 54 Prozent sogar eine Zertifizierung oder ein formales Training von ihren SysAdmin-Bewerbern als Voraussetzung erwarten. Eine Linux-Zertifizierungsprüfung erfolgreich zu absolvieren ist jedoch kein einfaches Unterfangen. Falls Sie an einem der Tests interessiert sind, sollten Sie die folgenden Punkte beachten.

Informieren Sie sich, worum es in den Prüfungen geht

Die Zertifizierungsprüfungen wurden von der Linux Foundation und einem Komitee aus 20 Branchenexperten aus mehr als 10 Ländern weltweit aufgestellt, um die wichtigen Kompetenzen sowie erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten für die verschiedenen Zertifizierungen zu identifizieren. Die Examen werden laufend aktualisiert, damit sie den geforderten Kompetenzen entsprechen. Da alle Prüfungen leistungsbasiert sind, ist das Ziel nicht, die korrekte vorformulierte Antwort zu nennen, sondern vielmehr die Herausforderung angemessen anzugehen. So sollen Teilnehmer praktisches Arbeitswissen für Linux-Systeme demonstrieren können.

Wenn Sie sich für ein Examen anmelden, können Sie das Prüfungsdatum selbst festlegen – je nachdem, wie gut Sie bereits vorbereitet sind. Nach der Anmeldung haben Bewerber 12 Monate Zeit, um die Prüfungen zu absolvieren. Wir empfehlen jedoch, zu Beginn ein Datum festzulegen, um sich innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens vorbereiten zu können.

Finden Sie heraus, welches das richtige Examen für Sie ist

Ein zertifizierter Systemadministrator hat die Fähigkeiten, grundlegende bis mittelmäßig fortgeschrittene Admin-Tätigkeiten über die Kommandozeilenschnittstelle auszuführen und kann Linux-Systeme und -Services unterstützen. Er ist für die direkte Fehlerbeseitigung und Analyse verantwortlich und bestimmt, wann Probleme an Ingenieurteams weitergegeben werden.

Ein zertifizierter Ingenieur hat eine größere Bandbreite an Fähigkeiten und ist dazu fähig, Systemarchitektur zu entwerfen und umzusetzen. Ingenieure definieren einen Eskalationspfad und fungieren als Fachexperten für die nächste Generation von Systemadministratoren.

Nutzen Sie Ressourcen, um sich vorzubereiten

Suchen Sie gezielt nach Ressourcen, die Ihrem Lernstiel entsprechen. Es gibt unzählige Bücher, Videos und Nutzerforen, die dabei helfen, die Zertifizierungsprüfungen zu meistern. Weil die Examen jedoch leistungsbasiert sind, ist der beste Weg sich vorzubereiten, praxisnah zu üben und so viel praktische Erfahrung wie möglich zu sammeln.

Wir haben einen kostenlosen Vorbereitungs-Guide entwickelt, der Informationen und Tipps zu den Tests gibt, inklusive einer Liste von Domains und Kompetenzen sowie der erforderlichen Systemvoraussetzungen. Dieses Jahr haben wir außerdem den neuen Kurs “Essentials of System Administration” (LFS201) eingeführt, bei dem die Teilnehmer das Tempo bestimmen können und dr an eine Prüfung zum zertifizierten SysAdmin geknüpft ist.

Wenn Sie über eine Zertifizierung im Bereich Linux nachdenken, gibt es keinen besseren Zeitpunkt als jetzt. Linux ist weiterhin auf dem Vormarsch und eine Zertifizierung in diesem Bereich ist der beste Weg um zu zeigen, wie wertvoll Sie für diese ständig expandierende Branche sind.

Die Autorin

Amanda McPherson (Bild: Linux Foundation)

Amanda McPherson ist eines der Gründungsmitglieder der Linux Foundation und verantwortet als VP Developer Programs derzeit unter anderem einige der in diesem Beitrag erwähnten Developer-Programme. Sie beschäftigt sich seit acht Jahren in unterschiedlichen Positionen mit Open Source, zuletzt ls Marketingleiterin der Free Standards Group, der bei Linux für Zertifizierungen und Standardisierung zuständigen Körperschaft.