Office 2016: Erste Tester können Funktion zur Online-Zusammenarbeit erproben

SoftwareZusammenarbeit
Microsoft Office Logo (Bild: Microsoft)

Dazu gehört Real Time Presence, womit angezeigt wird, wer gerade welchen Bereich eines Dokuments bearbeitet. Real Time Typing, womit man dann auch sieht was er gerade tut, soll folgen. Ein Share-Button fasst das Speichern von Dokumenten in der Cloud und die Freigabe in einem Arbeitsschritt zusammen.

Microsoft hat mit der Testphase für die angekündigte Online-Kollaborationsfunktion in Office 2016 begonnen. Einem nur kurzzeitig verfügbaren Blogeintrag zufolge stellt das Unternehmen dazu Testern die Komponente “Real Time Presence” für Word 2016 zur Verfügung. Ein weiteres, für simultane Eingaben erforderliches Modul namens Real Time Typing, soll nach Angaben des Softwarekonzerns mit einer der kommenden Vorabversion folgen. “Real Time Presence erlaubt es Ihnen, zu sehen, welche Bereiche eines Dokuments ihre Teamkollegen bearbeiten. Wir schalten das zuerst für OneDrive-for-Business-Abonnenten frei, aber es wird bald für mehr Nutzer erhältlich sein”, hat Microsoft am 4. Juni erklärt.

Das Update für die Office 2016 Preview soll es zudem einfacher machen Dateien weitezuleiten. Mit einem Klick auf den “Share”-Button wird die Datei in der Cloud gespeichert und gleichzeitig für andere Nutzer freigegeben. Mit “Insights for Office” liefert Microsoft kontextbezogene Informationen zu Personen und Orten, die von Microsofts Suchmaschine Bing bereitgestellt und in der Aufgabenleiste angezeigt werden. Diese Funktion steht allerdings vorerst nur in Word und Outlook zur Verfügung.

Auch der Versionsverlauf wurde überarbeitet, um Anforderungen der Online-Zusammenarbeit zu genügen. Mehrere Versionen on auf SharePoint oder OneDrive for Business gespeicherter Dateien sollen nun leichter auffindbar sein. Über den Befehl “Verlauf” im Dateimenü lässt sich eine Datei zudem mit einem Klick auf eine frühere Version zurücksetzen.

In der ursprünglichen Fassung seines Blogeintrags ging Kirk Koenigsbauer, Corporate Vice President des Office Client Applications and Services Team, auch auf die von Office für iPad bekannte Hilfefunktion “Tell me” ein. Mit dem Update sollte sie auch für Outlook zur Verfügung stehen. Ein Sprecher erklärte nun jedoch, Microsoft werde diese Funktion in einer kommenden Outlook-Preview bringen.

Dem Blogeintrag zufolge haben die Vorabversionen von Office 2016 für Windows und Office 2016 für Mac inzwischen mehr als eine Million Tester. Die finale Version von Office 2016 für Mac soll im Sommer in den Handel kommen. Windows-Nutzer müssen wahrscheinlich bis Herbst auf eine neue Office-Version warten. Office 2016 soll, ähnlich wie Windows 10, danach kontinuierlich aktualisiert werden.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen