Asus zeigt ZenFone Selfie mit 5,5-Zoll-Display und Frontkamera mit 13 Megapixeln

MobileSmartphone
asus_zenfone_selfie (Bild: Asus)

Das Full-HD-Display der Neuvorstellung löst 1920 mal 1080 Pixel auf. Im Zenfone Selfie verbaut Asus eine Snapdragon-615-CPU, bis zu 3 GByte RAM und 32 GByte Speicher. Die Hauptkamera besitzt ebenfalls 13 Megapixel und nutzt einen Dual-LED-Blitz. Als Betriebssystem kommt Android 5.0 inklusive der Asus ZenUI zum Einsatz.

Asus hat auf der Computex 2015 in Taipeh das ZenFone Selfie vorgestellt. Das Smartphone verfügt über ein 5,5 Zoll großes Display und bietet sowohl auf der Vorder- als auch der Rückseite eine Kamera mit einer Auflösung von 13 Megapixeln. Es soll in den Farben Weiß, Pink, Blau, Grau, Gold und Rot erhältlich sein. Asus hat bislang noch keine Angaben zum Verkaufstermin und Preis des Gerätes gemacht.

Das 5,5 Zoll große IPS-LC-Display des ZenFone Selfie löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf. Dies entspricht einer Pixeldichte von 403 ppi. Die Asus-TruVivid-Technologie soll natürliche und lebendige Farben gewährleisten. Der Bildschirm ist durch Gorilla Glas 4 geschützt.

Das Smartphone wird von Qualcomms 64-Bit-CPU Snapdragon 615 angetrieben. Es wird wahlweise mit 2 oder 3 GByte RAM zur Verfügung stehen. Abhängig vom Modell finden Betriebssystem, Anwendungen und Daten auf 16 oder 32 GByte internem Speicher Platz. Ein MicroSD-Kartenslot ist ebenfalls vorhanden. Er unterstützt Speicherkarten mit einer Größe von maximal 64 GByte. Ergänzend erhalten Käufer 5 GByte Cloud-Speicher beim Dienst Asus Webstorage, der für unbegrenzte Zeit eingesetzt werden kann. Für die Stromversorgung ist ein 3000-mAh-Akku verantwortlich.

asus_zenfoneself-3 (Bild: Asus)
Dank des gebogenen Gehäuses soll das ZenFone Selfie gut in der Hand liegen (Bild: Asus).

Das Besondere und Namensgebende am Asus ZenFone Selfie sind jedoch seine Kameras. Auf Vorder- und Rückseite sind Modelle mit einer Auflösung von jeweils 13 Megapixeln verbaut, die über je einen Dual-Real-Tone-LED-Blitz verfügen. Die Front-Kamera beinhaltet eine f/2.2-Blende sowie ein 88-Grad-Weitwinkelobjektiv. Ein Panorama-Selfie-Modus ermöglicht Selbstporträts in einem Winkel von bis zu 140 Grad.

Die rückseitige Kamera bietet eine f/2.0-Blende und ist ähnlich wie die des LG G4 mit einem Laser-Autofokus ausgerüstet. Makroaufnahmen sind Asus zufolge bei einer Entfernung von bis zu 6 Zentimetern möglich. Beim G4 sind es rund 7 Zentimeter, die man von einem Objekt entfernt sein muss, um es scharf erfassen zu können. Ein Low-Light-Modus soll des Weiteren für klare und helle Bilder bei Nacht sorgen. Das ZenFone bietet aber auch einen manuellen Modus, der Einstellungen von ISO-Wert und Belichtungszeit erlaubt.

An Konnektivitätsmöglichkeiten sind beim ZenFone Selfie WLAN (802.11 b/g/n/ac), LTE Cat 4, UMTS samt HSPA+, Bluetooth 4.0, AGPS sowie Glonass an Bord. Zudem ist das Asus-Smartphone Dual-SIM-tauglich. Der zweite SIM-Kartenslot unterstützt allerdings lediglich 2G-Mobilfunk.

Das ZenFone Selfie misst rund 15,7 mal 7,7 Zentimeter und wiegt 170 Gramm. Da dessen Gehäuse gebogen ist, weist es in der Mitte eine Bautiefe von 10,8 Millimetern und an den Rändern eine Bautiefe von 3,9 Millimetern auf. Die Bedienelemente zum Regeln der Lautstärke sind wie beim LG G4 auf der Rückseite unter der Kameralinse angebracht. Der Ein-/Ausschalter sitzt dafür an der Oberseite des Gehäuses.

asus_zenfoneself-1 (Bild: Asus)
Die Lautstärkeregler sind beim ZenFone Selfie auf der Rückseite unter der Kameralinse angebracht (Bild: Asus).

Als Betriebssystem ist ab Werk Android 5.0 samt der Asus ZenUI installiert. Die Benutzeroberfläche des Herstellers bietet eine Swipe-Gestensteuerung, mit der sich beispielsweise durch eine S-Bewegung der Selfie-Modus der Kamera starten lässt.

Mit dem Xperia C4 hatte Sony bereits Anfang Mai ein Smartphone mit Funktionen für Selfie-Fans vorgestelllt. Es bringt in der Vorderseite eine 5-Megapixelkamera mit Exmor-R-Sensor und 25-Millimeter-Weitwinkelobjektiv mit, die von einem speziellen Automatik-Modus unterstützt wird, der Aufnahmen auch bei ungünstigen Lichtbedingungen erleichtern soll. Allerdings hat auch Sony bislang weder Details zum Preis noch einen Termin für die Markteinführung genannt.

HTC bietet mit dem Desire Eye ebenfalls ein Smartphone mit 13-Megapixel-Kamera in der Vorderseite an und LG hat mit dem L Bello – allerdings erst für Oktober – ein Modell mit einer Frontkamera mit lediglich einem Megapixel angekündigt. Aber auch bei dem mit einem Preis von unter 200 Euro deutlich günstigerem Modell soll eine Selfie-Blitz-Funktion bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglichen. Die Funktion Selfie Cam ermöglicht zudem durch Heben der Hand ein Selbstportrait aufzuehmen. Das Archos 45 Neon schließlich bietet für Selbstporträts eine spezielle Taste an. Es ist seit kurzem für eine UVP von 90 Euro erhältlich.

[Mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen