Magic Hub erweitert iMac und Apple-Display um drei USB-3.0-Ports

WorkspaceZubehör
Mobee Magic Hub (Bild: Men at Work GmbH&Co KG)

Der “Magic Hub” des Herstellers Mobee Technology ist jetzt in Deutschland erhältlich. Die Schnittstellenerweiterung bezieht ihren Strom vom Monitor. Damit können die zusätzlichen USB-Ports auch Geräte aufladen, wenn der Rechner ausgeschaltet ist. Die UVP liegt bei 50 Euro.

Über seinen Vertriebspartner Menatwork GmbH & Co KG bietet Mobee Technology ab sofort den Mobee Magic Hub auch in Deutschland an. Die USB-Port-Erweiterung für iMacs lässt sich an alle derzeit auf dem Markt befindlichen Apple-Displays anschließen. Er passt zudem an das aktuelle Apple-Display mit Thunderbolt-Anschluss.

Der “Magic Hub” stellt dann drei zusätzliche USB-3.0-Ports bereit. Mit dem durchgeführten Port des Rechners befinden sich damit dann vier Schnittstellen direkt am Bildschirm.

Der Mobee Magic Hub wird an den Bildschirm geschraubt (Bild: Menatwork).
Der Mobee Magic Hub wird an den Bildschirm geschraubt (Bild: Menatwork).

Die kleine Box wird an der rückseitigen Aussparung des Ständers von iMacs und Apple-Displays angeschraubt und in die Stromzufuhr für den Bildschirm eingesteckt. Die so angebrachten Ports beziehen ihre Energie über die Stromzuführung des Bildschirms, nicht über die USB-Leitung. Ein mitgeliefertes Kabel verbindet sie mit dem USB-Anschluss des Computers.

Die Anschlüsse liefern je 2,1 Ampere für angeschlossene Peripherie oder für aufzuladende Geräte. Die silbergraue Erweiterung ist aktuell bei Amazon, Cyberport und Notebooksbilliger.de zum empfohlenen Verkaufspreis von 49,90 Euro erhältlich.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit USB aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen