29. Mai 2015

Breitbandanschluss (Bild: Shutterstock/Georgii Shipin)

Zyxel schließt NetUSB-Sicherheitslücke bei seinen Routern

Sie war vergangene Woche öffentlich bekannt geworden. Da sie sich in der Regel nur von einem Angreifer im lokalen Netzwerk ausnutzen lässt, ist sie zwar unangehm, aber nicht so gefährliche wie frühere Sicherheitslücken in Routern. Dennoch sollten Nutzer das Firmware-Update umgehend einspielen.

Google Logos (Grafik: Google/ITespresso)

Google greift mit Brillo nach dem Internet der Dinge

Eine erste Preview will Google im dritte Quartal dieses Jahres zeigen. Interessierten Entwicklern bietet es aber bereits jetzt Kontaktmöglichkeiten an. Da Brillo auf Basistechnologie von Android aufsetze, stünden ihnen eine breite Palette an Hardware und Chiptechnologie zur Auswahl. Eine Weave genannte Kommunikationsschicht sorgt für den Datenaustausch zwischen Geräten.

Google Inbox Logo (Bild: Google)

E-Mail-Tool Google Inbox nun ohne Einladung nutzbar

Die frei verfügbaren Versionen für Android, iOS und Web bringen auch einige zusätzliche Funktionen mit. Eine davon ist das Undo-send-Feature auf Smartphones. Außerdem hat der Konzern die Integration mit Google Notizen umgesetzt. Voraussetzung ist aber nach wie vor ein Gmail-Konto.

AVM Fritz App TV (Grafik: AVM)

AVM stellt neue Version der Fritz App TV für Android bereit

Die App ist für Nutzer des Fritz-WLAN-Repeater-DVB-C gedacht. Ihnen steht sie kostenlos zur Verfügung. Sie sorgt dafür, dass Inhalte des Kabelfernsehen sich zuhause auch auf Smartphone und Tablet betrachten lassen. Neu in der aktuellen Version 1.2.0 ist unter anderem die Möglichkeit, so auch Radioprogramme zu empfangen.

Der LibreOffice Viewer bietet jetzt auch rudimentäre Editieroptionen, die aber noch experimentell sind (Bild: Collabora).

Finale Version des LibreOffice Viewer für Android zum Download verfügbar

Die App erlaubt es Nutzern, Microsoft-Office-Dateien sowie Dokumente im Open Document Format auf Smartphones oder Tablets anzuschauen. Grundlegende Editierfunktionen sind zwar bereits enthalten, sie sind aber noch experimentell. Der Viewer wurde von Collabora entwicklet, dass dabei von der LibreOffice-Community, Suse und Mozilla unterstützt wurde.

Google Maps (Grafik: Google)

Google Maps soll sich künftig besser offline nutzen lassen

Die App soll sich noch in diesem Jahr auch ohne Internetverbindung während der Navigation gesprochene Richtungsanweisungen ausgeben. Außerdem werden Nutzer auch Zugriff auf Suchvorschläge sowie Bewertungen und Rezensionen haben, wenn sie eine Karte auf ihr Gerät herunterladen.

Android Pay unterstützt unter anderem Kredit- und Debitkarten von American Express (Bild: Google).

Android Pay: Google beginnt mit der Einführung seines Bezahldienstes

Zunächst kann Android Pay in rund 700.000 Restaurants und Geschäften in den USA verwendet werden. Zu den Partnern zählen unter anderem McDonalds und der Bürobedarfshänbdler Staples. Sie akzeptieren dann die Zahlung per Kreditkarte mittels dem Smartphone. Android Pay ist als eigene App sowie integriert in Apps Dritter verfügbar.

Junaio-AR-Browser (Bild: Metaio)

Apple übernimmt deutschen Spezialisten für Augmented Reality

Das geht aus einer notariellen Bestätigung hervor. Weder Apple noch Metaio selber machen dazu offizielle Angaben. Das Münchner Unternehmen hat aber auf alle Fälle den Verkauf seiner Produkte eingestellt. Es gilt als einer der führenden Anbieter in dem Segment und hat neben Profianwendengungen mit Augmented Reality auch Konzepte für Smartwatches vorgestellt.