MMD stellt 21,5 Zoll großen Docking-Monitor für USB-Anschluss vor

Workspace
MMD Dockingscreen 221S6QUMB (Bild: MMD)

Der Philips 221S6QUMB mit einer Diagonalen von 21,5 Zoll wird über einen USB-3.0 Anschluss verbunden. Ein Port-Replikator macht den Standfuß zum Schnittstellen-Hub. Das AH-IPS-LED-Panel des knapp 259 Euro teuren Monitors zeigt Full-HD-Auflösung in 250 Candela Helligkeit.

Der Philips-Lizenzhersteller MMD hat sein Angebot mit dem 221S6QUMB um eine weitere Kombination aus Monitor und Docking-Stations ergänzt. Der 221S6QUMB ist ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 259 Euro im Handel erhältlich. Die Idee, Display und Docking zusammenzuführen, ist nicht neu: Philips hat bereits 2013 ein 23 Zoll großes Modell mit dieser Kombination vorgelegt und es im November 2014 aktualisiert. Nun ergänzt eine 21,5-Zoll-Variante das Angebotsspektrum. Sie liefert neben USB-Anschlüssen und Ethernet-Port auch eine zusätzliche Arbeitsfläche für den Multitasking-User des Notebooks.

Wie das 23 Zoll große Vorgängermodell 231P4QUPES beherrscht auch das 21,5-Zoll-Docking-Display 221S6QUMB den Pivot-Modus, also den Betrieb im Hochformat (Bild: MMD)
Wie das 23 Zoll große Vorgängermodell 231P4QUPES beherrscht auch das 21,5-Zoll-Docking-Display 221S6QUMB den Pivot-Modus, also den Betrieb im Hochformat (Bild: MMD).

Damit kann auch ein kleines Notebook mit wenigen Anschlüssen und Schnittstellen am Arbeitsplatz mit mehr freien Einsteckplätzen für Peripheriegeräte versorgt werden: Ein integrierter Port-Replikator macht das Display zum Hub für USB- und Netzanschlüsse.

Der Monitor 221S6QUMB mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten passt beim Anschluss die Einstellungen für den Zusatzbildschirm an, extra Vorgaben über die Systemsteuerung sind nicht mehr erforderlich. Das AH-IPS-Panel liefert farbstabile Einblickwinkel von 178 Grad vertikal und horizontal.

Durch Hintergrundbeleuchtung mit W-LEDs kommt der 221S6QUMB auf eine Leuchtstärke von 250 Candela und kann 16,7 Millionen Farben darstellen. Der Bildschirm reguliert Helligkeit und reduziert Flimmern mit Philips-eigener Technologie. Der Standfuß erlaubt es, den Monitor zu drehen (laut Datenblatt um 75 Grad zu jeder Seite) sowie um minus 5 bis plus 20 Grad zu neigen. Zudem ist der Bildschirm um 10 Zentimeter höhenverstellbar. Außerdem lässt er sich dank Pivot-Modus auch hochkant verwenden.

Im Gerät sind zwei 2-Watt-Lautsprecher eingebaut, ein Kopfhörerausgang und ein Mikrofoneingang binden Headsets und Stereoanlagen an. Die Leistungsaufnahme gibt der Hersteller im Normalbetrieb mit 20 Watt an. Im Stand-by liegt sie ebenso wie ausgeschaltet unter 0,3 Watt.

Tipp der Redaktion: Sie sind auf der Suche nach einem neuen Computer-Monitor? Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen und wie Sie den richtigen Monitor für Ihren PC finden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen