TV-Portal Multithek nun auch mobil nutzbar

MobileMobile Apps
Multithek Logo (Grafik: Media Broadcast)

Dazu wird ein Teil der im regulären Angebot verfügbaren Streams auch über die Website ausgeliefert. Die wurde dafür überarbeitet und liefert mit dem sogenannten Responsive Design nun für jede Bildschirmgröße – also Desktop, Tablet und Smartphone – angepasste Inhalte aus. Das Angebot bleibt nach wie vor kostenlos.

Das TV-Portal Multithek hat sein Angebot neu geordnet und macht einen Teil davon über die Website auch auf Mobilgeräten verfügbar. Dort können ausgewählte Live-Streams dann auch von unterwegs abgerufen werden. Offenbar handelt es sich dabei derzeit aber vor allem um das Angebot von Shopping-Sendern. Zudem bietet der elektronische Programmguide (EPG) einen Überblick über das Fernsehprogramm der nächsten sieben Tage.

Außerdem lassen sich über die Website ergänzende Informationen zu den Mediatheken, Video-Streams und zusätzliche TV-Sender sowie eine ausführliche Anleitung zum Empfang der Multithek auf Fernsehgeräten abrufen. Nach einer kostenlosen Registrierung auf multithek.de ist es zudem möglich, ein persönliches TV-Programm zusammenzustellen und über eine mobile Web-App via Smartphone oder Tablet zu steuern.

Multithek ist ein seit Anfang 2013 verfügbares Angebot für HbbTV-fähige Set-Top-Boxen oder Fernsehgeräte. Es macht kurz gesagt Onlineinhalte der Fernsehsender einfach auf Fernsehgeräten nutzbar.

Die Funktion fehlt allerdings in der Regel bei vor 2011 gekauften Geräten. Bei damit ausgerüsteten Produkten kann das Angebot wie ein zusätzliches TV-Programm ausgewählt werden. Nutzer die über Antennen- und Satellitenfernsehen zugreifen, bekommen so kostenlos über 50 Zusatzdienste. Eine Liste ausgewählter, kompatibler Fernseher findet sich auf der Website des Anbieters.

DVB-T-Nutzer können dann, sofern sie über einen Internetzugang mit mindestens 2 MBit/s verfügen, Onlineinhalte der Multithek-Kooperationspartner nutzen. Ein breites Angebot haben insbesondere die öffentlich-rechtlichen Sender aufgebaut, aber auch Pro7 engagiert sich – und auch die Shopping-Sender sind dabei, die sich darüber wohl zusätzliche Einnahmen erhoffen. Bei ARD und ZDF zählen zu dem per Hbb TV erreichbaren Angebot etwa die Mediathek und Nachrichten. Andere Partner liefern Informationen zu Sport und Wetter. Ein Übersicht der Angebote findet sich unter anderem bei Wikipedia.

Via DVB-T ist das Angebot aktuell in den Ballungsgebieten Berlin, Hamburg, Saarbrücken, Rhein/Main, Hannover, Braunschweig, Stuttgart, München, Nürnberg, Bremen, Bremerhaven, Lübeck, Kiel und Nordrhein-Westfalen verfügbar. Deutschlandweit kann es via Satellit über Astra 19,2° Ost Transponder 113 genutzt werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen