Bundesnetzagentur schaltet vermeintliche Behördenauskunft wegen Abzocke ab

NetzwerkeTelekommunikation
Festnetztelefon (Bild: Shutterstock/koya979)

Es handelt sich um eine 01850- und eine 0900-Rufnummer, die beide als “Amts- und Behördenauskunft” beworben wurden. Anrufer wurden von dort zwar nur an die einheitliche Behördenrufnummer 115 weitergeleitet, abgerechnet wurde aber über die teure 0900er-Nummer.

Die Bundesnetzagentur hat eine 01805- undeine 0900-Rufnummer abgeschaltet, die für unseriöse Geschäfte missbraucht wurden. Die Behörde kündigte zudem weitere Maßnahmen gegen die Betreiber des darüber angebotenen Dienstes an. Einzelheiten nannte sie jedoch nicht.

Wie die Bundesnetzagentur mitgeteilt hat, wurden Über die Rufnummern 01805/01 51 94 sowie 0900/100 12 61 rechtswidrig eine “Amts- und Behördenauskunft” beworben. Sie habe am 7. Mai von dieser illegalen Nutzung erfahren und noch am selben Tag die Abschaltung der Nummern angeordnet.

Der darüber angebotene Dienst bestand nach Auskunft der Behörde letztlich nur in der Weiterleitung der ratsuchenden Verbraucher an die einheitliche Behördennummer 115. Diese wäre bei direkter Anwahl deutlich kostengünstiger gewesen. In dem Vorgehen sieht die Behörde eine Umgehung der Preistransparenzvorschriften. Zudem sei dadurch das Vertrauen der Verbraucher in das Angebot der Behördennummer 115 erschüttert worden.

Die hohen Tarife seien gezielt verschleiert worden, so die Bundesnetzagentur. “Die vergleichsweise günstige 0180er-Rufnummer wurde nur zu dem Zweck genutzt, Verbraucher zum Anruf auf die hochpreisige 0900er-Rufnummer zu veranlassen. Die Verbraucher wurden sodann automatisch mit der wesentlich kostengünstigeren einheitlichen Behördenrufnummer 115 verbunden. Hierbei wurde die Verbindung über die hochpreisige 0900er-Rufnummer abgerechnet.”

In ähnlichen Fällen verhängte die Bundesnetzagentur zum Schutz der Verbraucher vor unberechtigten Forderungen zusätzlich Rechnungslegungs- und Inkassoverbote. So etwa im vergangenen Monat, als die Behörde die Abschaltung der Auskunftsdiensterufnummern 11865 und 11878 anordnete. Auch hier wurden günstigere Rufnummern genutzt, um Verbraucher zum Anruf hochpreisiger Auskunftsnummern zu veranlassen, um dort Umsatz zu generieren.

Verbraucherinformationen zu Rufnummernmissbrauch und zu verhängten Rechnungslegungsverboten sind online unter bundesnetzagentur.de/Rufnummernmissbrauch zu finden. Außerdem können sich Verbraucher bei Fragen zum Thema an die Hotline-Nummer 0291/9955-206 wenden.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen