Office 2016: Öffentliche Preview ist zum Download bereit

Personal-SoftwareSoftware
Microsoft Office Logo (Bild: Microsoft)

Die zweite Vorabvariante der Software läuft auf Windows 7, 8 und 10. Sie kann nicht parallel zu Office 2013 eingesetzt werden. Mit der finalen Version der Softwaresuite kann im Herbst 2015 gerechnet werden. Die Zahl der neuen Funktionen ist überschaubar, Microsoft hat vor allem die Cloud-Anbeindung verbessert.

Microsoft hat eine weitere Testversion von Office 2016 für den Windows-Rechner zum Download bereitgestellt. Sie ist nun allen Interessierten zugänglich. Die bereits im März erhältliche erste Preview war nur für Entwickler und professionelle IT-Anwender gedacht. Die finale Version der Softwaresuite ist im Herbst 2015 zu erwarten, wie Vertreter von Microsoft erneut bestätigten.

Microsoft Office Logo (Bild: Microsoft)

Office 2016 läuft auf PCs, Notebooks und Tablets mit Windows 7, 8 und 10. Die Software kann aber nicht parallel zur Vorversion eingesetzt werden, vielmehr ist deren Deinstallation erforderlich. Microsoft sieht für die öffentliche Preview und auch für die spätere endgültige Version laufende Updates vor.

Microsoft erprobt Office 2016 schon seit dem vergangenen Jahr in geschlossenen Tests. Wie Tester berichten, weist die kommende Suite relativ wenige neue Features auf. Der Softwarekonzern stellt vor allem die verbesserte Cloud-Anbindung heraus und empfiehlt OneDrive als den bevorzugten Speicherort für Dokumente.

Verbesserungen gibt s insbesondere bei der gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten. Die bereits von Office Online und Office für iPad bekannte Hilfefunktion “Tell me” hält auch in Office 2016 Einzug. Der Vertraulichkeitsschutz für Dokumente kommt jetzt auch für Word, Excel und PowerPoint. IT-Administratoren können für erstellte Inhalte sowie das Teilen von Dokumenten zentrale Richtlinien festlegen, verwalten und durchsetzen.

Microsoft arbeitet außerdem an Office-Universal-Apps, die für Windows 10 Mobile ausgelegt sind. Office Universal ist die Version der Produktivitätsanwendungen, die Microsoft parallel zur Desktop-Version für die Bedienung per Touchscreen auf Smartphones und Tablets entwickelt. Die Apps sollen den Office Mobile Hub von Windows Phone ersetzen, der bereits in der zweiten Technical Preview von Windows 10 Mobile fehlte. Tester dürfen kurzfristig eine zweite Version dieser Apps erwarten.

Auf seiner Konferenz Ignite hat Microsoft außerdem angekündigt, seine Präsentations- und Design-App Sway in diesem Monat Abonnenten der Office-365-Pakete Business und Education verfügbar zu machen. Das Präsentationstool war seit Dezember in einer Vorschauversion allgemein zugänglich.

[mit Material von Bernd Kling ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen