Data & StorageStorage

Sony kündigt robuste Festplatten mit USB 3.0 und Thunderbolt an

Sony PSZ-HB2T und PSZ-HB1T (Bild: Sony)
0 0 Keine Kommentare

Die Modelle PSZ-HB1T und PSZ-HB2T haben eine Kapazität von einem respektive zwei Terabyte. Sie lesen und schreiben mit bis zu 120 MByte/s beziehungsweise 120 MByte/s. Die 2,5-Zoll-Festplatten sollen dank einer sie umgebenden Silkonschicht und einer speziellen inneren Architektur auch Stürze aus bis zu zwei Metern Höhe überstehen.

Sony erweitert sein Angebot um die beiden tragbaren Festplatten PSZ-HB1T und PSZ-HB2T. Die beiden Neuvorstellungen richten sich an professionelle Anwender und bieten ihenn Kapazitäten von einem respektive zwei Terabyte. Die Platten sind jeweils mit zwei Thunderbolt-Schnittstellen und einem USB-3.0-Anschluss ausgestattet. Die PSZ-HB2T bietet Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 122 MByte/s, die PSZ-HB1T liest und schreibt mit maximal 120 MByte/s. Beide Festplatten sollen in Deutschland im Mai in den Handel kommen. Preise stehen noch nicht fest.

Sony PSZ-HB2T und PSZ-HB1T (Bild: Sony)
Sony PSZ-HB2T und PSZ-HB1T (Bild: Sony)

Die Festplatten sind mit einer Silikonschicht überzogen und auch das Innenleben ist für den Einsatz in unfreundlichem Umfeld ausgelegt. Die Platten sollen damit Stürze aus bis zu zwei Metern Höhe überstehen können. Die Anschlüsse sind mit Abdeckungen aus Silikon gegen Spritzwasser und Staub geschützt.

In Kombination mit der mit der Software Memory Media Utility bieten die Festplatten Zusatzfunktionen, durch die Benutzer sich etwa Geräteinformationen anzeigen, den Speicher durch Neuformatierung schnell löschen und wiederverwenden, sowie Backups an mehreren Speicherorten erstellen können. Eine Statusanzeige informiert darüber, ob die Platte ausgetauscht werden muss. Memory Media Utility steht ab Mai für die PSZ-Serie zum Download zur Verfügung.

Sony liefert die Festplatten in einem Schutzbehälter, der Raum für alle Kabel bietet und beschriftet werden kann. Dies soll die Datenträger beim Transport schützen und Handhabung sowie Archivierung erleichtern.

[Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de]

Journalist, Chefredakteur von ITespresso.de. Sucht immer nach Möglichkeiten und Wegen, wie auch kleine Firmen vom rasanten Fortschritt in der IT profitieren können. Oder nach Geschäftsmodellen, die IT benutzen, um die Welt zu verbessern - wenigstens ein bisschen.

Folgen