Cloud-Buchführung.de übernimmt Buchhaltung für KMU

Cloud
Cloud-Buchaltung.de (Bild: Kanzlei Brett-Einsiedel)

Die Plattform Buchführung.de soll helfen, Steuererklärungen richtig abzugeben, ohne sich selbst im Detail damit auseinandersetzen zu müssen. Dokumente werden lediglich gescannt und hochgeladen – den Rest übernimmt die Steuerkanzlei dahinter. Ein ständiger Einblick in die Finanzbuchhaltung wird gewährt.

Die Kanzlei Brett-Einsiedel hat den Web-Dienst Cloud-Buchführung.de gestartet. Er soll Unternehmen und Selbständigen jederzeit vollen Zugriff auf ihre Daten geben und bietet an, Belege hochzuladen, die Buchung nimmt dann die Steuerkanzlei vor.

Nutzer ersparen sich so eine Finanzbuchhaltungs-Software und den Weg zum Steuerberater. Dieser hat in einem geschützten Bereich jederzeit Zugriff auf das digitale Belegarchiv und auf die Buchhaltungsauswertungen. Steuerberater und Web-Dienst-Geschäftsführer Jens Brett will sich damit speziell kleineren Unternehmen und Selbstständigen andienen, die oft nicht die Zeit haben, sich neben ihrem Hauptgeschäft auch noch den Zahlenkolonnen zu widmen.

Cloud-Buchführung-Logo (Logo: Brett-Einsiedel)

Für 30 Euro im Monat werden die Erstellung der Buchhaltung, die Übermittlung an das Finanzamt und eine Auswertung geboten. Ab 50 Euro im Monat sind auch elektronischer Datenexport, eine Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR) sowie die Betreuung durch einen persönlichen Ansprechpartner dabei. Und ab 70 Euro im Monat erzeugt die Kanzlei zusätzlich noch eine Bilanz mit GuV (Gewinn- und Verlustrechnung) und kümmert sich um die erforderlichen Offenlegungen im Bundesanzeiger.

In allen drei Paketen werden weitere Zahlungen nach der Menge der Belege über die Grundpakete hinaus gestaffelt, denn der Aufwand der Steuerberatung für das Umwandeln der hochgeladene Quittungen in Buchungen muss finanziert werden, wenn mehr als 50 Dokumente zu bearbeiten sind. Bei 51 bis 100 Scans im Monat kosten die drei Leistungspakete dann 70, 100 und 130 Euro. Bei bis zu 300 hochgeladenen Belegen sind es 150, 200 und 250 Euro.

Wer nur das kleinste Paket bucht, kann optional Leistungen hinzubuchen. Wird etwa das im Startpaket nicht enthaltene elektronische Exportieren der Daten gebraucht, kann es für 200 Euro gesondert in Anspruch genommen werden. Auch die Fertigung der zugehörigen betrieblichen Steuererklärungen kann optional beauftragt werden.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Prüfen Sie Ihr Wissen mit 15 Fragen auf ITespesso.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen