Android Wear: Koppelung mit iOS-Geräten angeblich bald möglich

InnovationWearable
Android Wear (Bild: Google)

Laut einem Informanten von The Verge soll die App, die Android-Wear-Geräte mit iPhones verbindet, bald fertig sein. Die Entwicklung der technischen Details habe Google fast vollständig abgeschlossen. Ob die Anwendung allerdings von Apple für den App Store zugelassen wird, ist fraglich.

The Verge zitiert einen Informanten, wonach Google sein Wearables-Betriebssystem Android Wear schon bald kompatibel zu iOS machen könnte. Die Entwicklung der technischen Details sei nahezu vollständig abgeschlossen.

Laut The Verge bleibt allerdings abzuwarten, ob Apple die App überhaupt in seinem App Store zulässt. Das Unternehmen habe angesichts des Marktstarts der Apple Watch wahrscheinlich wenig Interesse, seine Plattform für die Konkurrenz zu öffnen. Zudem habe Apple schon 2010 Apps abgewiesen, die eine konkurrierende Plattform erwähnten. “Die Richtlinie existiert heute noch. Das Android Wear eben ‘Android Wear’ heißt, könnte das Problem sein”, schreibt The Verge weiter.

Über eine sogenannte Companion-App sollen in Zukunft Smartwatches und andere Geräte auf Basis von Android Wear mit dem iPhone kommunizieren. Aktuell unterstütze sie allerdings nur wenige Grundfunktionen wie Benachrichtigungen und die sprachgesteuerte Suche. Auf einem von The Verge veröffentlichten Foto ist eine FaceTime-Benachrichtigung auf der LG G Watch R zu sehen. Auch Karten von Google Now würden angezeigt. Künftig solle die App auch Googles eigene iOS-Apps wie Gmail unterstützen.

Ein unabhängiger Entwickler hatte schon im Februar demonstriert, dass ein Austausch zwischen iOS und Android Wear prinzipiell möglich ist. Ein anderer Entwickler hat laut The Verge in Android 4.4 sogar Code entdeckt, der darauf hindeutet, dass Google schon länger an einer Kompatibilität mit iOS arbeitet. Zudem habe Jeff Chang, Produktmanager für Android Wear, schon im Oktober diese Möglichkeit im Gespräch mit der Huffington Post nicht ausgeschlossen. Google verfolge dabei das Ziel, Android Wear für möglichst viele Nutzer zu öffnen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de