NEC zeigt zwei 4K-Laser-Projektoren

WorkspaceZubehör
NEC-Laserprojektoren-PH1201QL+PH1202HL (Bild: NEC)

Mit Laser-Phosphor-Technologie sollen sie eine Helligkeit von 12.000 ANSI-Lumen bieten. Sie können damit auch in Freilichtkinos verwendet werden oder auf Veranstaltungen ihre 4K-Auflösung von 4096 mal 2160 Bildpunkten zeigen.

NEC Display Solutions Europe bringt die Projektoren H1201QL und PH1202HL auf den deutschen Markt. Mit Laser-Phosphor-Technologie sollen sie eine Helligkeit von 12.000 ANSI-Lumen bieten. Sie können damit auch in Freilichtkinos verwendet werden oder auf Veranstaltungen ihre 4K-Auflösung von 4096 mal 2160 Bildpunkten zeigen.

NEC-Laserbeamer PH1202QL (Bild: NEC)Nur einer der 3-Chip-DLP-Laserprojektoren kommt mit eigener Technik auf die 4K-Auflösung und ist laut Hersteller derzeit der kleinste Vertreter seiner Art. Im PH1202HL dagegen wird die interne Auflösung von 1080p lediglich auf die Projektionsfläche hochskaliert. Beide Geräte wurden bereits auf der Integrated Systems 2015 im Februar in Amsterdam vorgestellt und kommen nun auf den deutschen Markt.

NEC spricht von einem wartungsfreien Betrieb, denn durch die Laserlichtquelle entfällt der Lampenwechsel komplett. Auch die Installation sei recht einfach, erklärt der Hersteller – die Laser-Phosphor-Technologie von NEC ist fest eingebaut und soll eine konstante Lichtleistung sowie eine Lebensdauer von 20.000 Stunden bei gleichbleibender Bildqualität bieten. Statt einer neuen Lampe ist nach 40.000 Stunden Gesamtlaufzeit des Lasers eher ein Austauschgerät im Rahmen eines Wartungsvertrags nötig. Projektions- und Lasereinheit sind hier vollständig geschlossenen und so vor Staub und Rauch geschützt, können aber nicht so einfach ausgewechselt werden.

Der PH1201QL-Laserprojektor mit der nativen 4K-Auflösung ist erst ab Ende Mai erhältlich, der Preis wird erst dann bekanntgegeben. Der PH1202HL ist Ende April erhältlich und kommt zur Preisempfehlung von 43.911 Euro. Er wiegt 68 Kilogramm. Er verarbeitet ein 60-Hz-Signal, das wahlweise auch im Hochformat eingespeist werden kann.

Die Zielgruppe von NEC für diese Highend-Beamer ist ganz klar der industrielle Daueranwender, der lange Zeit wartungsfrei arbeiten will und daher auch fünfstellige Euro-Preise in Kauf nimmt, um einen hohen Return-on-Investment bei kommerzieller Verwendung der Geräte zu erzielen. Für den Einsatz in Schulungs- und Konferenzräumen sind Lösungen zu einem Zehntel des Preises erhältlich.

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen