Netzwerk-Monitoring von Paessler jetzt mit 100 Sensoren kostenfrei

Allgemein
PRTG Network-monitor View

Der PRTG Network Monitor 100 ist ab sofort kostenlos. Auch die kommerzielle Version hat der Hersteller angepasst. Die Variante ohne Einschränkung der Menge von Netzüberwachungssensoren kann 30 Tage lang ohne Aufpreis verwendet werden.

Paessler erweitert die Freeware-Version des PRTG Network Monitor. Im Grunde verdreifacht er die Leistungsfähigkeit seiner kostenlosen Monitoring-Lösung, indem er seine bislang günstigste kommerzielle Version PRTG Network Monitor 100 als Freeware hergibt. Bislang kostete die Lösung für kleine und mittlere Unternehmen 330 Euro netto. Die jetzt billigste Kaufvariante für 1200 Euro (mit Mehrwertsteuer 1428 Euro) kann mit 500 Sensoren arbeiten.

PRTG-Networking-Monitor-Networkmap
Der PRTG Networking-Monitor erzeugt einen Netzwerküberblick. (Bild: Paessler AG)

Die Freeware-Version der Network Monitoring-Software wurde bereits im Juli vergangenen Jahres auf 30 Sensoren erweitert. Paessler sieht die rechtzeitige Anpassung der Netzwerktest-Lösung als essentiellen Schritt zum Internet der Dinge: Hier muss noch viel mehr überprüft werden, um gezielt automatisiert auf Ausfälle zu reagieren und die Uptime des Netzes aufrecht zu erhalten.

100 Messpunkte können den Zustand von Servern, Switches, Endgeräten, virtuellen Systemen und Anwendungen im Blick behalten. Über die Lizenz lassen sich neben Netzwerkprotokollen zur Bandbreitenüberwachung wie SNMP, Packet Sniffing oder Flow auch Netzwerkdienste wie Ping, http oder FTP einsetzen. Die Sensoren können den kompletten Traffic monitoren, der einen Switch passiert.

“Inbegriffen sind auch regelmäßige Software-Updates, umfassender Support über FAQs, Handbücher, die Paessler Knowledge Base und Video-Tutorials”, preist der Anbieter seine Lösung. Die jetzt größere kostenfreie Version soll zufriedene Nutzer mit wachsenden und komplexen Netzen dazu bringen, Wartungsverträge und die großen Editionen der Software zu kaufen.

Die Preise für die Version mit 1000 Sensoren liegen bei 2380 Euro (brutto 2832,20), mit 2500 Sensoren bei 4938,50 (brutto 5876,82 Euro), mit 5000 Messpunkten bei 8330 Euro (9912,70 brutto), mit unlimitierter Anzahl bei 11.900 (brutto 14.161 Euro). Noch größere Varianten für weltweit agierende Unternehmen sind ebenfalls im Angebot.

Die Pakete enthalten jeweils 12 Monate Wartung und Service, eine Erweiterung um ein weiteres Jahr kostet 8330 Euro netto (brutto 9912,70), um zwei Jahre 10.204,25 (12.143,06 brutto) und um drei 11.870 (14.125,30 inklusive Mehrwertsteuer).

Die zugehörigen Smartphone-Apps für die Steuerung der Netzwerküberprüfung via iOS, Android, Windows Phone oder Blackberry stehen kostenfrei in den entsprechenden App-Stores bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen