Taxi-Deutschland-App akzeptiert nun auch Kreditkarten

Elektronisches BezahlenMarketingMobileMobile Apps
Taxis (Bild: Shutterstock / Lisa S.)

In neun deutschen Städten können Anwender ab sofort über die App mit Visa und Mastercard bezahlen. Ab Ostern kommt dann zudem noch die Möglichkeit dazu, den Fahrtpreis via PayPal zu entrichten. Angeboten wird sie von der Taxi Deutschland eG, einer Servicegesellschaft für Taxizentralen und funktioniert in 2600 Städten und Gemeinden.

Nutzer der App Taxi Deutschland können ab sofort auch aus der App heraus die Bezahlfunktion mit Kreditkarten von Visa und Mastercard nutzen. Das funktioniert zunächst in neun deutschen Städten – darunter Hamburg, München, Dortmund, Frankfurt am Main und Bremen. Ab Ostern ist dann zudem auch die Zahlung via PayPal möglich. Bisher konnten Nutzer der App, wenn sei direkt darüber bezahlen wollten, lediglich auf Paij zurückgreifen.

Taxi Deutschland App (Bild: Taxi Deutschland eG)

Nun lässt sich damit auch in Taxis mit Kreditkarte bezahlen, die nicht über ein Kreditkarten-Terminal verfügen. App-Nutzer müssen lediglich einmal ihre Kreditkartendaten von Visa oder Mastercard hinterlegen. Die In-App-Zahlung löst am Fahrtende der Taxifahrer aus: Er schickt dem Nutzer eine Nachricht mit der Summe. Die bestätigt dieser mittels PIN. Sobald die Transaktion auf dem Fahrerdisplay als erfolgreich angezeigt wird, kann der Fahrgast aussteigen.

Die Abrechnung läuft über ein Kreditkartenabrechnungsunternehmen. Laut Taxi Deutschland eG sind auch die erforderlichen Vorkehrungen für die Sicherheit der Transaktion und den Datenschutz getroffen worden.

Die App “Taxi Deutschland” wird von der Taxi Deutschland eG angeboten. Sie steht für iOS gratis zum Download bereit, und soll mit der Kreditkartenfunktion in Kürze auch bei Google Play für Android verfügbar sein. Der App-Anbieter, der genossenschaftliche Zusammenschluss der Taxizentralen, ist in den vergangenen Monaten vor allem durch den Rechtsstreit mit Uber in der Öffentlichkeit bekannt geworden. Dessen Vermittlungsbetrieb Uberpop hat er am 18. März 2015 gerichtlich untersagen lassen.

Bereits vorher hatte Vorstand Dieter Schlenker immer wieder darauf hingewiesen, dass man keineswegs eine Innovationsbremse sein wolle, sondern dass auch das Taxigewerbe die Zeichen der Zeit erkannt habe. Er begründete das rechtliche Vorgehen gegen Uber daher auch immer mit der Sorge um die Sicherheit der Fahrgäste, ungeklärte Haftungsfragen und einfach Missachtung geltender gesetzlicher Bestimmungen.

Die App “Taxi Deutschland” kann aktuell nach Angaben der Betreiber in rund 2600 Städten und Gemeinden in Deutschland genutzt werden. Alternativ stehe die mobile Taxirufnummer 22456 zur Verfügung, über die man aus jedem Mobilfunknetz die lokale Taxizentrale erreiche.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen