Deutsches Start-up Memorado bekommt 3 Millionen Euro Wagniskapital

Start-UpUnternehmenVenture Capital
Gehrintrainingsplattform Memorado (Grafik: Memorado)

Die Serie-A-Finanzierung wurde von Creathor Venture und Global Founders Capital angeführt. Der bisherige Investor Sunstone Capital hat sich ebenfalls wieder beteiligt. Memorado will nun seine Gehirntrainingsplattform, die bereits 3,5 Millionen Menschen nutzen, weiter ausbauen.

Das erst seit September 2014 mit seinem Angebot am Markt aktive Start-up Memorado hat jetzt eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 3 Millionen Euro abgeschlossen. Das Berliner Unternehmen bietet eine Plattform für Gehirntraining an und beruft sich bei seinem Angebot auf Erkenntnisse aus der Hirnforschung. Die spielerischen Aufgaben für das Gehirntraining werden unter anderem von Professoren der Humboldt-Universität Berlin und der Uni Würzburg mitentwickelt. Nutzer Memorado derzeit Online per Browser oder per App für iOS zunächst kostenlos nutzen.

Gehrintrainingsplattform Memorado (Grafik: Memorado)

Das Konzept funktioniert bisher gut. Seitdem die Firma am Markt ist, hat sie bereits 3,5 Millionen Nutzer gewinnen können. Neben dem bisherigen Investor Sunstone Capital sind jetzt auch Creathor Venture und Global Founders Capital an Bord, die die aktuelle Finanzierungsrunde anführen.

Für Creathor Venture, das in technologieorientierte Firmen und Unternehmer in den Bereichen ICT und Life Science investiert, ist Memorado sozusagen das ideale Start-up, da es beide Bereiche verbindet. “Memorados Team und Produkt haben alles, was es braucht, um digitaler Marktführer im Bereich der mentalen Leistungssteigerung zu werden. Wir sehen eine sehr gute Ergänzung mit unserer Expertise und unserem Portfolio in E-Health Solutions und mobiler Technologie”, erklärt daher Cédric Köhler, Managing Partner von Creathor Venture und Board-Mitglied von Memorado, in einer Pressemitteilung.

Marius Luther, Gründer von Memorado, stellt dort zudem klar, wie sich sein Unternehmen von Mitbewerbern absetzen will: “Was in der Regel als Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten verstanden wird, ist die klassische Bildung. Die heutige Lösung kann allerdings eine Vielzahl an Formen annehmen – seien es Nootropika, EEG-basierte Kopfbänder oder mobiles Gehirntraining.“ Ihm gehe es aber darum, ein Produkt zur Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit anzubieten – also etwa Erinnerungsvermögen, Logik, Konzentration und Reaktionszeiten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen