Verschlüsselter E-Mail-Service Tutanota verlässt die Betaphase

SoftwareStart-UpUnternehmenZusammenarbeit
Tutanota

Der Webmaildienst, der selbst den nicht chiffrierten Datenaustausch auf seinen Servern nur kryptografiert abspeichert, ist inzwischen so stabil, dass der Anbieter offiziell damit den Markt betritt. Der Quellcode steht offen nach GPL-Lizenzpolitik. Kostenpflichtig ist nur die Nutzung als Outlook-Plug-in oder mit eigener Domain.

Am 24. März 2015, exakt ein Jahr nach dem ersten Release, beendet der Krypto-Mailservice Tutanota seine Beta-Phase. Der Dienst der Firma Tutao aus Hannover wurde durch die Open-Source-Community mittlerweile in 20 Sprachen übersetzt. Er verschlüsselt alle Daten automatisch auf dem Client. Mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kann keine E-Mail auf dem Weg zum Empfänger ausspioniert werden. Selbst Betreff und Anhänge werden dabei verschlüsselt.

TutanotaDie Software verschlüsselt zuerst auf dem absendenden Gerät, schickt den schon chiffrierten Code an den Server und von dort an den Empfänger. Entschlüsseln kann dieser den Inhalt dann erst nach dem Empfang auf seiner Hardware.

Die Tutanota-Anwendung kann per Browser auf Mobilgeräten und PCs genutzt werden. Die Oberfläche ist mit zahlreichen Funktionen zum einfachen Managen der Mails ausgerüstet – die Programmierer erklären gegenüber Techcrunch, dass die Bedienbarkeit der wichtigste Teil der Entwicklung war. Als Plug-in für Outlook kostet Tutanota 19,90 Euro im Monat für 5 Mailboxen, 99,90 Euro im Monat für 50 Postfächer. Für den Privatgebrauch und die Browser-Nutzung fallen keine Kosten an.

Am 2. September 2014 erklärten die Macher ihren Dienst zu Open Source nach GPL v3. Er steht unter Github bereit. Damit soll die Zuverlässigkeit des Services und die Nicht-Einmischung von Geheimdiensten garantiert sein. Tutanota wird mit 1 GByte Speicher pro Mailbox für Privatanwender kostenlos bleiben – “für immer”, versichert das Jungunternehmen. Es sagt für das kommende Release zusätzliche Domains wie @tutanota.com und @tuta.io voraus, die für Mailadressen zur Verfügung stehen werden. Zudem bekommt jeder Nutzer die Option, kostenlos ein Alias pro Account zu registrieren. Statt über den Browser lässt sich Tutanota auch per App für iOS und Android nutzen.

Jede Tutanota-Mailbox ist mithilfe des Login-Passworts Ende-zu-Ende verschlüsselt. Dieses Passwort kann nicht zurückgesetzt werden, so dass nicht einmal der Anbieter Zugriff auf die verschlüsselten Daten hat. Zusätzlich zur Verschlüsselung unterstützt Tutanota die Funktion DANE (DNS-based Authentification of Named Entities), die die Kryptographie dadurch erweitert, dass der SSL-Schlüssel an eine Domain gebunden wird und so das Risiko von Man-in-the-Middle Attacken reduziert.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit der europäischen Technologie-Geschichte aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen