Office 2016 und Skype for Business: Microsoft macht neue Vorabversionen verfügbar

IT-ProjekteOffice-AnwendungenSoftwareSoftware-AnbieterZusammenarbeit
Microsoft Office Logo (Bild: Microsoft)

Die “Office 2016 IT Pro and Developer Preview” ist ab sofort erhältlich. Sie umfasst noch nicht alle Funktionen der finalen Version, bringt aber immerhin DLP, ein verbessertes Outlook sowie schlüsselfertige Bereitstellung. Skype for Business soll im April folgen.

Microsoft hat sowohl von Office 2016 als auch von der Kommunikationsanwendung Skype for Business (ehemals Lync) neue Vorschauversionen angekündigt. Vor allem die “Office 2016 IT Pro and Developer Preview” dürfte auf großes Interesse bei Unternehmen stoßen: Office 2016 wird wohl etwa zeitgleich mit Windows 10 eingeführt und mit diesem zusammen verwendet, sodass beide auch gemeinsam evaluiert werden können.

ms-office-logo (Bild: Microsoft)Office ist für Microsoft immer noch ein wichtiger Umsatzbringer. Version 2016 war bislang als “Private Preview” im Alphatest; ab sofort ist sie für alle Anwender von Office 365 verfügbar.

In einem Blogbeitrag erklärt Microsofts Corporate Vice President Kirk Koenigsbauer, die Technical Preview beinhalte noch nicht alle Funktionen der kommenden finalen Version. Zu ihren Optionen zählen aber bereits Vertraulichkeitsschutz für Dokumente (Data Loss Prevention, DLP), technische Verbesserungen von Outlook sowie die Möglichkeit einer schlüsselfertigen Bereitstellung inklusive der Verwaltung des Netzwerkverkehrs sowie der Updates und Aktivierungen. Besonders interessant dürfte in dem Zusammenhang DLP sein. Microsoft hat die Technik bislang lediglich in Exchange, Outlook, OneDrive for Business und SharePoint integriert. Mit Office 2016 soll sie schließlich auch in Word, Excel und PowerPoint eingebunden werden.

Koenigsbauer verweist ferner darauf, dass sich in Bezug auf Makros und Ergänzungen mit der kommenden Version nichts ändere. Für gewöhnlich weise man zwar nicht extra auf gleich gebliebene Funktionen hin, aber in diesem Fall halte er die Konsistenz für erwähnenswert, schreibt der Manager.

In Excel hat Microsoft die Tastatureingabe bei komplexen Funktionen wie Pivot-Tabellen und entsprechenden Filtermethoden verbessert. Outlook wurde lesefreundlicher gestaltet, und für Sehbehinderte ist nun ein geeignetes dunkles Theme erhältlich. Nicht zuletzt wurde der Schutzmechanismus Information Rights Management (IRM) auf Visio-Dateien ausgedehnt.

Skype for Business soll im April ebenfalls als Technical Preview verfügbar werden. Für Lync 2013 entwickelte Software soll weitgehend kompatibel dazu sein. Die Technical Preview dürfte primär Unternehmen und Entwicklern dazu dienen, genau das für die von ihnen eingesetzten Anwendungen auszuprobieren.

Vor zwei Wochen hatte Microsoft bereits eine kostenlose Vorschauversion von Office 2016 für Mac herausgebracht. Sie beinhaltet neue Fassungen von Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote. Vorausgesetzt wird ein Mac mit OS X 10.10 Yosemite. Die finale Variante des Mac-Pakets kündigte Microsoft für Sommer 2015 an.

skype-for-business (Bild: Microsoft)
Skype for Business ähnelt eher Skype als Lync (Bild: Microsoft).

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen