Lenovo kündigt preiswerte Tablets mit Android und mit Windows an

MobileMobilfunkTablet
Lenovo Tab 2 A10-70 (Bild: Lenovo)

Das Lenovo Tab 2 A8 und das Lenovo Tab 2 A10 sind Teil der Neuauflage der A-Serie. Besonderheit der beiden Android-Tabelts ist die Unterstützung für die Surround-Sound-Simulation Dolby Atmos. Das 8-Zoll große Windows-8.1-Tablet Ideapad Miix 300 kommt zum Preis von 130 Euro auf den Markt.

Im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona hat Lenovo drei neue Tablets vorgestellt. Es handelt sich dabei um die beiden Android-Modellen Tab 2 A8 und Tab 2 A10, mit denen Lenovo seine A-Serie aktualisert, sowie das Ideapad Miix 300 mit Windows als Betriebssystem. Das Tab 2 A10-70 wird voraussichtlich im September für rund 200 Euro auf den Markt kommen. Das Ideapad Miix 300 mit Windows 8.1 will Lenovo für 130 Euro in den Handel bringen. Für das Tab 2 A8 hat der Hersteller noch keine konkreten Angaben zu Preis und Verfügbarkeit gemacht – verspricht aber, dass es “preiswert” sein soll.

Lenovo Tab 2 A10-70 (Bild: Lenovo)
Das Lenovo Tab 2 A10-70 soll im September für rund 200 Euro in den Handel kommen (Bild: Lenovo).

Das Lenovo Tab 2 A10-70 verfügt über ein 10,1 Zoll großes Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Dieses sitzt in einem 8,9 Millimeter dicken Gehäuse. Insgesamt bringt das Tablet 509 Gramm auf die Waage.

Angetrieben wird es von einem 1,5 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor von MediaTek. Der CPU stehen 2 GByte RAM und 16 GByte interner Speicher zur Seite. Letzterer lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 64 GByte erweitern.

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das Tab 2 A10 eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Frontseitig verbaut Lenovo zusätzlich ein 5-Megapixel-Modell für Videotelefonie und Selbstporträts. Der Akku hat eine Kapazität von 7000 mAh und versorgt das Gerät laut Hersteller mit einer Ladung bis zu 10 Stunden lang mit Strom. Als Betriebssystem dient nicht das aktuelle Android 5.0 Lollipop, sondern die Vorgängerversion 4.4 KitKat samt Lenovos hauseigener Oberfläche.

Eine Besonderheit der Tab-2-Tablets ist Unterstützung für Dolbys Atmos-Technologie, die Surround-Sound simulieren kann. So wird selbst mit nur zwei Lautsprechern oder Kopfhörern der Eindruck vermittelt, dass sich Klangquellen um den Hörer herum bewegen.

Diese Technik findet sich auch im Tab 2 A8, das ein 8 Zoll großes HD-IPS-Display besitzt. Es ist mit 8,9 Millimetern ebenso dick wie der große Bruder, wiegt aber nur 360 Gramm. Als Prozessor kommt ein 64-Bit-Chip von MediaTek zum Einsatz, dessen vier Kerne mit 1,3 GHz takten. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, intern stehen je nach Modellvariante 8 oder 16 GByte zur Verfügung (per MicroSD-Karte auf bis zu 32 GByte erweiterbar).



Anders als die 10,1-Zoll-Version nutzt die 8-Zoll-Variante Android 5.0 Lollipop als Betriebssystem. Sein 4290-mAh-Akku soll für eine Laufzeit von bis zu 8 Stunden reichen. Das Tab 2 A8 bietet zudem eine 5-Megapixel-Kamera und ein Dual-SIM-Kartenfach zum gleichzeitigen Betrieb zweier SIM-Karten. Ein LTE-Modul ist wie beim Tab 2 A10-70 optional verfügbar.

Das 10,1-Zoll-Modell wird in den Farbvarianten “Pearl White” oder “Midnight Blue” erhältlich sein. Die kleinere Version gibt es zusätzlich in “Ebony” und “Neon Pink”.

Beim Ideapad Miix 300 mit Windows 8.1 handelt es sich um ein Einsteigergerät, das Lenovo für 130 Euro in den Handel bringen will. Im Preis enthalten ist auch ein Jahresabonnement für Microsofts Bürosoftware Office 365. Das 9,3 Millimeter dicke und 360 Gramm schwere 8-Zoll-Modell mit Aluminiumgehäuse ist mit einem IPS-Display ausgestattet, das 1280 mal 800 Bildpunkte auflöst.

Als CPU dient Intels Vierkern-Chip Atom Z3735F auf Basis der Bay-Trail-Architektur mit einer Basistaktrate von 1,33 GHz, die sich im Burst-Modus auf bis zu 1,83 GHz erhöht. Der Prozessor hat Zugriff auf 2 GByte RAM und 64 GByte erweiterbaren Speicher. Die Kameraausstattung umfasst ein rückseitiges 5-Megapixel-Modell und eine 2-Megapixel-Webcam in der Front. Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit bis zu 7 Stunden bei durchschnittlicher Nutzung an.




[mit Material von ZDNet.de]