Teamviewer aktualisiert Quicksupport-App für Android

MobileMobile AppsNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoftware
Teamviewer Quicksupport (Bild: Teamviewer)

Der deutsche Software-Anbieter erweitert mit einem Update die Fernsteuerungsmöglichkeiten seiner Support-Lösung. Er fügt insbesondere Remote-Control-Funktionen für das Phablet HP Slate7 VoiceTab und die Smartphones der Luxusmarke Savelli hinzu. Business-Nutzer von Asus-Geräten müssen zudem kein Add-on für ihre Geräte mehr herunterladen.

Teamviewer erweitert seine Fernwartungslösung Quicksupport in ihrer Android-Version. Der Anbieter von Lösungen zu Desktop-Sharing, Online-Meetings und Fernwartung ergänzt per Update die Fernsteuerungsmöglichkeiten um weitere Geräte. Darunter finden sich das HP Slate7 VoiceTab und mehrere Smartphones der Luxusmarke Savelli. Nutzer von Asus-Systemen mussten bislang ein zusätzliches Add-on zur Fernsteuerung aus dem Teamviewer-Account heraus herunterladen. Der Download beginnt nun automatisch.

Teamviewer Quicksupport (Bild: Teamviewer)
Die Android-App zur Fernwartungslösung Teamviewer Quicksupport unterstützt nun noch mehr Geräte als die Vorversion und erspart manchen Usern den Login-Prozess für die Arbeit mit Add-ons (Bild: Teamviewer).

Das Update ist für Teamviewer-Nutzer kostenlos in Google Play verfügbar: Der TeamViewer QuickSupport benötigt eine Desktop-Version für den unterstützenden IT-Mitarbeiter und die Fernsteuerungs-App auf dem Mobilgerät.

Über die Quicksupport-App können Nutzer von Mobilgeräten von jedem beliebigen Windows-, Mac- oder Linux-Computer Unterstützung per Netz erhalten. Ein Helpdesk-Mitarbeiter kann dadurch auf das Mobilgerät zugreifen als hätte er es vor sich. Die App ist derzeit in über 30 Sprachen verfügbar.

Die Desktop-Version von TeamViewer ist für Privatnutzer kostenlos. Die Nutzung in Unternehmen ist in drei verschiedenen Stufen und Preiskategorien möglich: der Business-Edition für einmalig 499 Euro, der Premium-Edition für 998 und der Corporate-Version für 1990 Euro. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der gleichzeitig möglichen Sitzungen, den Funktionen wie Sitzungsübergabe und den Protokollfunktionen sowie Supportstunden durch Teamviewer selbst.

Die App bietet Funktionen wie Chat, Fernzugriff, Dateitransfer, Push und Pull von Wi-Fi-Einstellungen und wird über AES- und RSA-Verschlüsselung angesteuert. Bisher ist die Remote-Control-Funktion für die Geräte von über 30 Herstellern verfügbar, unter anderem Samsung, Sony, Lenovo, HTC und weitere.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen