Akoya E6416: 15,6-Zoll-Notebook mit Broadwell-CPU bei Aldi Süd

KomponentenMobileNotebookWorkspaceZubehör
medion-akoya-e6416 (Bild: Medion)

Ab 5. März wird das Gerät für 399 Euro verkauft. Als Betriebssystem kommt Windows 8.1 zum Einsatz. Zur weiteren Ausstattung zählen Intels neue Core-i3-CPU mit zwei Kernen und 2,1 GHz Takt, 4 GByte RAM und eine 500-GByte-Festplatte. Zur Kommunikation stehen WLAN nach dem Standard 802.11ac und Bluetooth bereit. Das Display löst 1366 mal 768 Pixel auf.

Aldi Süd verkauft ab 5. März ein 15,6-Zoll-Notebook mit Windows 8.1. Es wird von einer Intel-Core-i3-CPU aus der fünften Core-Prozessorgeneration auf Grundlage der Broadwell-Architektur angetrieben. Konkret verwendet das Medion Akoya E6416 einen Prozessor vom Typ Core i3-5010U, dessen zwei Kerne mit 2,1 GHz takten und der zudem Intels HD-Grafikeinheit 5500 integriert.

medion-akoya-e6416 (Bild: Medion)
Das Medion Akoya E6416 ist ab 5. März bei Aldi Süd für 399 Euro erhältlich (Bild: Medion).

Update 20. Juli 2015, 17 Uhr 04: Das bau- und namensgleiche Modell, lediglich mit Windows 10, wird ab 30. Juli bei Aldi Nord erneut für 399 Euro angeboten. Eine besser ausgestattete Variante unter demselben Namen kommt an dem Tag bei Aldi Süd für 499 Euro in die Filialen. Weitere Informationen dazu und die Erklärung aller Unterschiede finden Sie bei ITespresso in diesem Beitrag.

Das 39,6 Zentimeter große Display des Medion-Notebooks löst 1366 mal 768 Pixel auf. An Arbeitsspeicher sind 4 GByte DDR3-RAM verbaut. Das Betriebssystem findet zusammen mit Daten und Anwendungen auf einer 500 GByte großen Festplatte Platz.

An Konnektivitätsmöglichkeiten bietet das Akoya E6416 Gigabit-Ethernet, Dual-Band-WLAN nach 802.11ac sowie Bluetooth 4.0. Zum Anschluss von Peripheriegeräten sind je zwei USB-3.0- und USB-2.0-Ports, jeweils ein HDMI- und VGA-Ausgang sowie eine Kopfhörer-Mikrofon-Kombibuchse an Bord.

Die weitere Ausstattung beinhaltet einen SD-Kartenleser, eine HD-Webcam mit integriertem Mikrofon, Stereolautsprecher mit Dolby-Advanced-Audio-Zertifizierung, ein Multitouchpad für Gestensteuerung sowie einen Multi-Layer-DVD-Brenner. Das Gehäuse misst 38 mal 26 Zentimeter bei einer Bauhöhe von maximal 25 Millimetern. Das Gewicht des Notebooks beträgt laut Hersteller samt 4-Zellen-Akku 2,3 Kilogramm. Angaben zur Laufzeit macht er keine.

Wie gewohnt stattet Aldi das Notebook mit zahlreichen vorinstallierten Applikationen aus. Unter anderem stehen je eine kostenlose 30-Tage-Testversion von Microsoft Office 365 und der Antiviren-Software McAfee LiveSafe zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch Cyberlinks Programmsammlung Home Cinema Suite mit Power2Go, PowerDVD, PhotoDirector und YouCam. Das gleichermaßen vorinstallierte Medion MediaPack beinhaltet zudem die Anwendungen Ashampoo Burning Studio, Ashampoo Photo Commander, Ashampoo Photo Optimizer und Ashampoo Snap.

Insgesamt entspricht die Ausstattung des Akoya E6416 – abgesehen von CPU und Display – der des im Dezember offerierten Akoya E6412T. Letzteres nutzte zwar noch einen Haswell-Prozessor, besaß dafür aber über einen Touchscreen. Auch der Preis ist mit 399 Euro gleich geblieben. Zum Lieferumfang zählen eine Recovery-DVD, eine Garantiekarte, eine Bedienungsanleitung sowie eine Applikations- und Support-DVD. Die Garantiezeit beträgt drei Jahre.

Eine Alternative zum Akoya E6416 ist zum Beispiel das kommende Lenovo-Modell B50-80, das trotz nahezu identischer Ausstattung allerdings 75 Euro mehr kostet. Zum Preis von 399 Euro bekommen Käufer ab Ende März lediglich eine Variante mit FreeDOS als Betriebssystem. Für knapp 499 Euro offeriert HP darüber hinaus das Pavilion 15-p207ng, welches über einen höher auflösenden Full-HD-Bildschirm verfügt.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen