Microsoft macht Windows-Phone-Gruppenchat “Räume” dicht

MobileSmartphone
windows-phone-rooms (Bild: CNET.com)

Anwender von Windows Phone 8 und 8.1 können ab März keine neuen Chatrooms mehr erstellen oder Mitgliederlisten und Berechtigungen für bestehende Räume ändern. Letzere bleiben jedoch sichtbar und enthaltene Inhalte weiterhin abrufbar. In Windows 10 ist das Programm dann nicht mehr integriert.

Microsoft wird seine in Windows Phone 8 und 8.1 integrierte Gruppenchatfunktion “Räume” im März einstampfen. 2012 hatte es das Feature zusammen mit Windows Phone 8 eingeführt. Außer Chats erlaubt es auch das Weiterleiten von Inhalten an vorher eingeladene Personen. Im kommenden Windows 10 wird es dann nicht mehr verfügbar sein.

windows-phone-rooms (Bild: CNET.com)
Im März wird der Windows-Phone-Gruppenchat “Räume” eingestellt (Bild: CNET.com).

Ab März lassen sich keine neuen Räume mehr kreieren oder Mitgliederlisten und Berechtigungen für bestehende Chatrooms ändern, wie Microsoft mitteilt. Bereits vorhandene Räume seien unter Windows Phone 8 und 8.1 jedoch weiterhin sichtbar, sodass Anwender enthaltene Inhalte wie Fotoalben, Kalender und Notizen immer noch aufrufen könnten.

Nach einem Update auf Windows 10 werden Räume hingegen nicht mehr angezeigt. Dafür offeriert die Mobile-Version des kommenden Microsoft-Betriebssystems laut dem Softwarekonzern mehrere Möglichkeiten, auf Fotoalben, Kalender und Notizen zuzugreifen: entweder per Web oder über andere Apps (Kalendar, OneDrive, OneNote) auf dem Smartphone.

Vor einer Aktualisierung wird Nutzern allerdings empfohlen, ihre Daten, die sie behalten möchten, aus dem Chatverlauf zu kopieren und zu sichern. Denn bei dem Update wird der komplette Chatverlauf gelöscht und es gibt keine Möglichkeit mehr, auf dem Smartphone oder über das Internet darauf zuzugreifen. Gruppen lassen sich dagegen auch nach dem Support-Ende für Räume nach wie vor nutzen.

Schon in der seit kurzem verfügbaren Technical Preview von Windows 10 für Smartphones ist das Gruppenchatprogramm nicht mehr integriert. Die Vorabversion steht für ausgewählte Lumia-Geräte zur Verfügung und lässt sich über die im Windows Phone Store erhältliche App “Windows Insider” installieren.

Ende Oktober 2014 hatte Microsoft bereits seinen 14 Jahre alten Windows Live Messenger endgültig eingestampft. Auch das als MSN Messenger bekannte Chatprogramm war zuletzt nur noch in China zugänglich. Der Konzern aus Redmond wird sich künftig höchstwahrscheinlich auf seinen VoIP- und Messaging-Dienst Skype konzentrieren, um unter anderem auch Gruppenchatfunktionen unter Windows 10 zu bereitzustellen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen