Microsoft spendiert Intune für Android neue Verwaltungsfunktionen

MobileMobile OSNetzwerk-ManagementNetzwerkeOffice-AnwendungenSmartphoneSoftwareTablet
Microsoft (Bild: Microsoft)

Das Februar-Update ermöglicht das Management von Office Mobile auf Android-Smartphones- und Tablets. Unter anderem lassen sich nun Funktionen wie Kopieren und Einfügen limitieren. Künftig will Microsoft seine MDM-Lösung Intune im monatlichen Rhythmus aktualisieren.

Microsoft mit dem Verteilen eines Updates für seinen Mobile-Device-Management-Dienst Intune begonnen. Es umfasst vor allem neue Funktionen, die eine Verwaltung von Android-Geräten vereinfachen sollen. Laut einem Blogeintrag will der Konzern die MDM-Lösung zudem künftig im monatlichen Turnus aktualisieren.

microsoft-logo (Bild: Microsoft)

Das Februar-Update erlaubt Cloud-basierende Verwaltung von Office Mobile – also von Word, Excel und PowerPoint – auf Smartphones und Tablets mit Googles Mobilbetriebssystem. Unter anderem können Funktionen wie Kopieren, Ausschneiden und Einfügen derart limitiert werden, dass sie nur innerhalb des verwalteten App-Ökosystems funktionieren. Dadurch lässt sich ein Austausch von Daten mit unüberwachten Anwendungen unterbinden.

Bereits im Dezember hatte Microsoft die Funktion für die Office-Anwendungen unter iOS eingeführt. Anwender von iPhone und iPad können auf diese Weise jetzt auch den Zugriff auf die Notizen-App OneNote kontrollieren. Darüber hinaus ist es nun möglich, über das Intune Company Portal nach Apps für Windows Phone 8.1 zu suchen und sie auf Geräten zu installieren. Überdies lassen sich WLAN-Profile für Windows-Geräte per XML importieren. Unter Windows Phone funktioniert dies per OMA-URI. Außerdem unterstützt Intune für iOS-Geräte mit Ciscos AnyConnect jetzt eine VPN-Konfiguration pro App.

Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, für Windows-8.1-Geräte eine Verschlüsselung anzufordern. Ferner können Administratoren eine Einstufung für Plattform-Aktualisierungen vornehmen, die dann automatisch unter Windows 8.1 installiert werden. Microsoft wird in den kommenden Wochen noch weitere Funktionen einführen, um den Zugang zu Sharepoint Online und OneDrive Business einzurichten.

Intune ist nicht nur ein Standalone-MDM-Dienst, sondern auch ein wichtiger Bestandteil von Microsofts Enterprise Mobility Suite (EMS). Einzelheiten zur Verfügbarkeit des Februar-Updates und künftigen Aktualisierungen nennt Microsoft auf der Intune-Status-Website sowie im ConfigMgr-Blog.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen