Mail-Versand bei 1&1 heute nachhaltig gestört

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke
1&1 Logo (Bild: 1&1)

Das Unternehmen hatte offenbar mit einem länger anhaltenden technischen Problem zu kämpfen. Seine Nutzer informierte es kurz nach Auftreten des Problems gegen 10 Uhr via Facebook über den Ausfall. Gut drei Stunden wurden sie dort per Kommentar auch darauf hingewiesen, dass es behoben sei. Das konnten jedoch zunächst nicht alle bestätigen.

Bei 1&1 kam es heute zu einem zumindest drei Stunden andauernden technischen Problem mit dem Versand von E-Mails. Der 1&1-Statusseite zufolge fiel der Dienst kurz nach 10 Uhr heute Vormittag aus. Gegen halb zwei meldete das Unternehmen dann, dass es behoben sei. Nutzer, die immer noch Schwierigkeiten mit dem Mail-Versand haben, forderte es per Facebook auf, im Postausgang nachzuschauen und dort eventuell vorhandene, nicht abgeschickte Mails, noch einmal abzusenden.

Der Mail-Versand bei 1&1 war heute über drei Stunden gestört (Bild: 1&1)

Nutzer beschwerten sich dennoch über aus ihrer Sicht zunehmende Probleme. Vergangene Woche hatte 1&1 darauf hingewiesen, das es “zu Einschränkungen bei der Verfügbarkeit der Server” kommen kann. Kunden der Managed Server im 1&1-Rechenzentren, die davon betroffen waren, sollten gesondert per Mail benachrichtigt werden. Bei einigen Servern dauerte die “eingeschränkte Verfügbarkeit” Berichten von Kunden zufolge allerdings mehrere Stunden. Laut 1&1 wurde die Ursache für die Störung identifiziert und behoben. Man arbeite zudem daran sicherzustellen, dass ähnliche Vorfälle in Zukunft nicht mehr auftreten.

Möglicherweise ist die Störung auf Arbeiten zurückzuführen, die im Zuge der Einführung eines neuen Angebots vorgenommen wurden. 1&1 bietet seit Ende vergangener Woche mit einem Cloud-Server für KMU einen Nachfolger seines als 1&1 Dynamic Cloud Server vermarkteten Angebots an. Die Neuauflage bietet eine bessere Leistung.

Dafür sind nach Angaben des Unternehmens ein im Hintergrund arbeitendes Storage Area Network und die Verwendung von SSDs zuständig. Die bereitgestellten Ressourcen lassen sich ebenso wie die Firewall-Einstellungen für virtuelle Maschinen, Load Balancer, integriertes Backup, eine Kernel-based Virtual Machine (KVM) und die Konsole für den Zugriff über den Desktop mit der erneuerten Verwaltungsoberfläche steuern.

Abgerechnet wird der 1&1 Cloud Server entweder minutengenau mit Preisen ab 0,037 Cent pro Minute – was 53 Cent pro Tag respektive 15,98 Euro in Monaten mit 30 Tagen entspricht – oder mit einer monatlichen Pauschale von 15,84 Euro für die Basiskonfiguration. Die setzt sich aus einer CPU, einem GByte RAM, 20 GByte Speicher (SSD) und Ubuntu in der 32-Bit-Version als Betriebssystem zusammen.

Kunden von 1&1 mussten heute rund drei Stunden lang ohne Mail-Versand auskommen (Screenshot: ITespresso)
Kunden von 1&1 mussten heute rund drei Stunden lang ohne Mail-Versand auskommen (Screenshot: ITespresso)
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen