Avid kündigt kostenlose Version seiner Pro Tools zur Musikproduktion an

SoftwareWorkspaceZubehör
Pro Tools First (Screenshot: Avid)

Die Pro Tools First genannte Version der Software von Avid soll einfach genug sein, um auch Unerfahrenen den Einstieg in die Musikproduktion zu ermöglichen. Gleichzeitig sei sie aber ausgereift genug, um damit musikalische Ideen in professionelle Produktionen umsetzen zu können. Sie erlaubt Nutzen maximal drei Projekte gleichzeitig zu bearbeiten.

Avid hat auf der Fachmesse NAMM im kalifornischen Anaheim die Musikproduktions-Software Pro Tools First vorgestellt. Die Software soll im Laufe des ersten Quartals 2015 kostenlos zum Download bereitgestellt werden. Interessierte können sich auf der Produktwebsite derzeit lediglich informieren und registrieren.

Pro Tools First (Screenshot: Avid)

Die nach Angabe von Name, E-Mail- und Postadresse zugängliche Version enthält laut Avid viele der Funktionen, die auch in den kostenpflichtigen Pro Tools geboten werden. Gleichzeitig sei die kostenlose Einsteigerversion einfach genug gehalten, dass sie auch von unerfahrenen Nutzern verwendet werden könne – „ unabhängig davon, ob jemand von einer Karriere in der Musikindustrie träumt und noch ganz am Anfang steht oder ob jemand schon mehr Erfahrung hat und Pro Tools einfach mal unverbindlich ausprobieren möchte“, so Chris Gahagan, Senior Vice President Products and Technology bei Avid, in einer Pressemitteilung.

Das Tool ermöglicht es Tonspuren aufzunehmen sowie Software-generierte Instrumente und Audio-Effekte einzubinden. Wem die enthaltenen Möglichkeiten nicht ausreichen, der kann sie kostenpflichtig entweder im integrierten Avid App Store mittels Plug-ins erweitern oder im Avid Marketplace das sogenannte „First“-Bundle herunterladen.

Die Pro-Tools-First-Sessions werden in der Cloud verwaltet und gespeichert. Die kostenlos nutzbare Version ist allerdings auf maximal drei gleichzeitige Projekte begrenzt, die sich in der Cloud bearbeiten und speichern lassen.

Pro Tools First (Avid)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen