Thinprint hilft iOS-Nutzern von virtuellen Windows-Rechnern aus zu drucken

DruckerIT-ManagementIT-ProjekteMobileNetzwerkeSoftwareWorkspace
Thinprint 10.6 Packshot (Bild: Thinprint GnbH)

Nutzer von iPhones und iPads, die über ihre Mobilgeräte auf gehostete Windows-Sessions zugreifen und von dort aus drucken wollen, konnten das bislang nicht. Die Druckmanagement-Software Thinprint 10.6 macht nun das Drucken unter Windows von Apple-Geräten aus möglich. Dafür ist das in ihr enthaltene Modul Mobileprint zuständig.

Die Thinprint GmbH hat für die aktuelle Version ihrer Software, Thinprint 10.6, das Modul Mobileprint um eine Funktion ergänzt, mit der Nutzer während einer Windows-Session von einem iOS-Gerät aus drucken können. Bisher war der Druck von iPhone und iPad aus bei der Nutzung virtueller PC-Sessions nicht möglich. Wer etwa Citrix, Microsoft Hyper-V oder VMware einsetzt, kann dadurch nun aus jeder Windows-Session heraus einen Ausdruck starten.

Thinprint 10.6 Packshot (Bild: Thinprint GnbH)

Lokale, AirPrint-fähige Drucker, agieren damit wie Geräte aus der Liste von Netzwerkdruckern. Dazu steht der Drucker “Mobile Printer” bereit. Wählt ihn der Nutzer aus, erhält er eine Push-Nachricht, dass der Druckjob vorliegt und er den Ausdruck an einem AirPrint-fähigen Drucker seiner Wahl starten kann. Anschließend wird er per Wizard durch den Druckprozess geleitet. Die Sitzung am virtualisierten Rechner und die auf ihm genutzte Software muss der Nutzer dazu nicht verlassen.

Laut Thinprint funktioniert mit jedem Windows-basierendem virtuellen Desktop, also mit allen RDP-Clients, mit Citrix Receiver, VMware Horizon oder Lösungen anderer Anbieter. Einschränkungen hinsichtlich Anwendungen und Dateitypen gebe es nicht. Thinprint Mobileprint kann auch Druckaufträge von anderen Endgeräten, etwa einem Laptop oder PC, aus starten und dann später mit einem iPad oder iPhone abrufen.

Die Thinprint Engine Premium ist als Kauf- und als Mietversion erhältlich. Die Kaufvariante kostet 49,95 Euro pro Nutzer. Im Preis sind 12 Monate Support und Software-Upgrades enthalten. Die Mietvariante kostet 21,65 Euro pro Nutzer pro Jahr. Damit sind ebenfalls ein Jahr Support und Software-Upgrades abgedeckt. Das Produkt wird auf dem Unternehmens-Server installiert. Die Preise sind alle netto.

Wer bereits die Standardversion der Thinprint Engine nutzt, muss auf die Thinprint Engine Premium upgraden, um Mobileprint nutzen zu können. Die Software lässt auch als 30 Tage kostenlos nutzbare Testversion herunterladen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen