Asus stellt 27 Zoll großen Monitor mit UHD-Auflösung vor

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspaceZubehör
Asus PB279Q (Bild: Asus)

Der Hardware-Produzent bietet mit dem PB279Q ein Display, das auf 27 Zoll Bildschirmdiagonale eine Auflösung von 3840 mal 2160 Bildpunkten anzeigt. Der entspiegelte Monitor kommt auf eine Pixeldichte von 163 ppi in 10 Bit Farbtiefe. Er ist ab sofort für 699 Euro im Handel erhältlich.

Asus hat den Monitor PB279Q in Deutschland in den Handel gebracht. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 699 Euro. Das entspiegelte 27-Zoll-Display mit AHVA-Panel zeigt mit 3840 mal 2160 Pixeln viermal so viele Bildpunkte, wie eine Full-HD-Anzeige. Diese “Ultra High Definition” kommt mit einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hertz auf den Screen.

Asus PB279Q (Bild: Asus)
Das Asus PB279Q ist der erste einer ganzen Reihe neuer Displays in UHD- Auflösung (Bild: Asus).

Die Darstellungstechnik AHVA (Advanced Hyper-Viewing Angle) ist eine Unterart des In-Plane-Switching, die minimal bessere Kontrastwerte als gängiges IPS erreicht. Bei einem Einblickwinkel von bis zu 178 Grad kann dann bei diesem Gerät noch mit Farbechtheit gerechnet werden. Kontraste erreichen einen dynamischen Wert von 100 Millionen zu 1 (statisch kann AHVA 1000:1 zeigen).

Der Asus PB279Q stellt den gesamten sRGB-Farbraum dar und kommt auf einen Helligkeitswert von 300 Candela. Bei fünf Millisekunden Reaktionszeit lassen sich Videos und schnelle Objektbewegungen noch ohne auffällige Nachwischeffekte betrachten; für reaktionsschnelle Computerspiele-Enthusiasten mag das vielleicht schon zu langsam sein. Den Sound geben zwei eingebaute 2-Watt-Lautsprecher wieder.

Der Monitor ist um 15 Zentimeter höhenverstellbar, kann von +20 bis -6 Grad geneigt und seitlich von +60 bis -60 Grad gedreht werden. Der Bildschirm kann auch um 90 Grad gedreht und hochkant verwendet werden (Pivot-Modus). Mittels einer VESA-Halterung lässt sich der PB279Q auch an einem Monitorarm oder einer Wandbefestigung anbringen.

Asus PB279Q Schnittstellen (Bild: Asus)
Das Display PB279Q kann Signale aus vielen Anschlüssen gleichzeitig verarbeiten (Bild: Asus).

Als Signaleingänge stehen ein Displayport 1.2, ein Mini-Displayport und vier MHL-fähige HDMI-1.4-Anschlüsse bereit. Der Bildschirm kann durch seine Picture-in-Picture sowie Picture-by-Picture-Funktionen Darstellungen aus bis zu vier Eingangsquellen gleichzeitig zeigen. Vier simultane UHD-Quellen werden dann automatisch auf die Auflösungen der ausgewählten Darstellungsbereiche heruntergerechnet.

Vorgefertigte Werte für die Darstellung von Farben und Kontrasten passen das Gerät an bis zu acht verschiedene Anwendungsmodi an. Die Techniken zur klaren Darstellung hat der Hersteller mit seinen Markennamen versehen: “Eyecare” reduziert Bildflimmern, “Splendid Plus” wechselt zwischen den voreingestellten Farbmodi, “Vivid Pixel” schärft Bildkonturen und reduziert Störstreifen. “Quickfit Scale” schließlich hinterlegt Gitterraster, etwa für eine genaue Ausrichtung in Bildverarbeitung und Desktop Publishing.

Tipp: Was wissen Sie über Monitore? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.!

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen