Android-App DCS Monitor prüft Datenverbrauch und schlägt Tarife vor

MobileMobile AppsMobile OSWorkspaceZubehör
DCS Monitor Verbrauch

Die App DCS Monitor der Auxilis GmbH kann feststellen, wieviel Traffic und Gesprächsminuten durch welche Tätigkeit eines Smartphones wirklich anfallen. Sie rechnet daraus eine Prognose für den Folgemonat. Aus den Daten des Dienstes Clever-Telefonieren.de ermittelt das Programm zudem den passenden Tarif.

Die Auxilis GmbH aus Halle an der Saale hat mit DCS Monitor eine App vorgestellt, die Nutzern dabei hilft zu erfassen, welche Daten am Android-Telefon tatsächlich ein- und ausgegangen sind. Dafür benötigt die App allerdings Zugriffsrechte auf eine ganz Menge persönlicher Daten, darunter die SMS-Nachrichten, die Telefonanrufliste, die Fotos, Medien und Dateien, Geräte-ID und Anrufinformationen.

DCS Mnitor Verbrauch
DCS Monitor erfasst den tatsächlichen Daten- und Minutenverbrauch, errechnet Trends – und vermittelt den passenden Wechseltarif (Bild: Auxilis GmbH).

Auxilis-Geschäftsführer Torsten Leidloff betont auf Nachfrage: “Wir sammeln keine Daten; nur die, die die App benötigt, um den wirklichen Verbrauch zu ermitteln”. In einer Datenschutzerklärung und im Google-Play-Store bekräftigt der Anbieter nochmals, dass die eingeräumten Rechte nur benutzt werden, um “die Prognose und die aktuelle Zahl des monatlichen Gesprächsminuten-, SMS- und Datenaufkommens zu ermitteln.”

Die herausgerechneten Trends werden angezeigt, auf Knopfdruck vermittelt DCS Monitor auch den passenden Tarif. Darin besteht auch das Geschäftsmodell. Der App-Entwicler steht nämlich auch hinter dem Service Clever-Telefonieren.de, der aktuelle Tarife vergleicht und für weitervermittelte Verträge eine Prämie erhält.

DCS Monitor Prrognose (Bild: Auxillis GmbH)
Die Prognose für Datenaufkommen und Gespächsminuten kann auf Daten von bis zu vier Monaten zurückgreifen (Bild: Auxilis GmbH).

Die App kann deshalb kostenlos angeboten werden, sie soll sich letzendlich durch die Vermittlung über das Vergleichsportal finanzieren. In Ländern wie Deutschland, in denen die App über den Button [Passenden Tarif suchen] verfügt, werden die ermittelten Prognosewerte zur Ermittlung eines passenden Smartphone-Tarifs weitergegeben. “Alle weiteren Informationen verlassen das Gerät nicht”, teilt Auxilis mit. Die App läuft ab Android 3.0. und aufwärts. Sie zeigt nur zwei Screens: den aktuellen Verbrauch und die Prognose.

Die App gibt es auch für den internationalen Markt; regionale Besonderheiten werden berücksichtigt, etwa, dass in einzelnen Ländern auch eingehende SMS und Calls bezahlt werden müssen. Dies kann vom Nutzer in der internationalen Version individuell eingestellt werden. Die deutsche Variante benötigt keine solche Eingabe: hierzulande werden nur ausgehende SMS und Gespräche tarifiert. Die internationale Version verweist nicht auf das Vergeleichsportal, sie finanziert sich durch Werbeeinblendungen.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen