Linksys erweitert Produktreihe WRT um Router, NAS und Antennen

MobileNetzwerkeWLAN
Linksys WRT1200AC (Bild: Linksys)

Der Netzwerkhersteller haucht seiner Produktfamilie WRT neues Leben ein. Ein Dualband-WLAN-Router für 802.11ac-Netze ist fertig, ein NAS, Hochleistungsantennen sowie zwei Range Extender sollen das Hardware-Aufgebot ergänzen. Bei der Software setzt man gemeinsam mit Partner Marvell auf Open-Source-Treiber und -VPN-Lösungen.

Belkin-Tochter Linksys hat auf der Consumer Electronics Show 2015 eine ganze Reihe von Neuheiten vorgestellt. Beim Namen der Produkte bleibt man dem eigenen Label “WRT” treu – und bemüht sich, der damit verbundenen Open-Source-Tradition anzuknüpfen. Der Router Linksys WRT1200AC soll 179,99 Euro kosten, die WRT Storage Bay 149,99 Euro. Das WRT-Antennen-Viererpack soll ab Sommer für 129,99 Euro verfügbar sein. Der N600-Range-Extender RE4100W soll noch im Januar für 59,99 Euro und der AC1200-Range-Extender RE6700W ab April zum Preis von 99,99 Euro in den Handel kommen.

Linksys WRT1200AC
Der Router WRT1200AC ist die erste einer ganzen Reihe von Neuheiten in der Netzwerkproduktreihe WRT von Linksys (Bild: Linksys).

Das erste erhältliche Produkt ist WLAN-Router WRT1200AC – die Auffrischung eines älteren Modells. Die Neuvorstellung wird von einem ARM-Prozessor mit 512 MByte DDR3-RAM angetrieben und verfügt über 128 MByte Flash-Speicher.

Der “Linksys WRT1200AC Dual Band Gigabit WLAN-Router” (Katalogbezeichnung) mit WLAN-Geschwindigkeiten bis zu 1,3 GBit/s, eSATA/USB 2.0- und USB 3.0-Port, vier Gigabit-Ethernet-Anschlüssen und einem Gigabit-WAN-Port funkt im 2,4-GHz- und im 5-GHz-Band in den WLAN-Standards 802.11a, b, g, n und ac. Er erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 867 MBit/s.

Mit Leistungsverstärker, Beamforming-Technik und zwei abnehmbaren Antennen soll er die bestmögliche Funkabdeckung bieten. LEDs zeigen den Status von Stromnetz, Internetverbindung, der Ports und der aktiven Funkfrequenzen an.

Bei den VPN-Standards beherrscht der WRT1200AC die Modi PPTP, L2TP und IPSec Passthrough, bei den Multimedia-Spezifikationen unterstützt er den DLNA-Standard. Im Netzwerkbereich kommt er mit IPv4 und IPv6 zurecht.

Angekündigt wurden auch die WRT Network Storage Bay, Dualband-Hochleistungsantennen, der Router “4×4 AC MU-MIMO AC2600” sowie die Range Extender RE4100W und RE6700 mit 802.11ac. Auf der Software-Seite kündigte der Hersteller Erweiterungen seines “Smart Wi-Fi” an.

Die WRT Network Storage Bay nimmt zwei externe SATA-Plattenlaufwerke auf und sichert Daten per RAID-1-Laufwerksspiegelung. Der Hersteller verspricht eine höhere Lesegeschwindigkeit als eSATA/USB. Die Storage Bay bietet einen eSATA- und USB 3.0-Port für den Anschluss externer Laufwerke. Das schwarz-blaue Gerät passt als ebenso breite Hardware-Unterlage genau unter einen der Router des Herstellers. Die Laufwerksbox soll im Frühjahr 2015 in den Handel kommen.

Linksys WRT Network Storage Bay (Bild: Linksys)
Die Netzwerkspeicherhülle WRT Network Storage Bay soll im Laufe des Frühjahrs erhältlich sein (Bild: Linksys).

Mit dem Viererpack von High-Gain-Dualband-Antennen mit 7 dBi im 5-GHz- und 3 dBi im 2,4 GHz-Band (bei einer Rundstrahlcharakteristik) bringt der Hersteller Funksender und -Empfänger zur Reichweitenerhöhung. Mit dem Standard-RP-SMA-Antennenstecker zur Verwendung mit allen entsprechenden Anschlüssen an Routern, mit speziellen Substraten zur Erfassung der Strahlungsenergie und einem höhereren Strahlungswirkungsgrad als Stabantennen – und für mehrere Frequenzen ausgelegt – , sollen sie eine bessere Ausleuchtung ermöglichen.

Auf Software-Seite unterstützt Linksys in Zusammenarbeit mit Marvell jetzt den Open-Source WLAN-Treiber OpenWRT für das Modell WRT1900AC. Dieser Treiber wurde in den neuesten Open Source Firmware Image Snapshot aufgenommen, der hier verfügbar ist. Es handelt sich allerdings nur um eine erste Version. Eine Upstream-Übertragung des Treibers nach Optimierung ist geplant. Eine vollständige Open-Source-Firmware für den WRT1200AC Router soll bei dessen Verfügbarkeit dann ebenfalls lieferbar sein.

Auch beim Management-Tool Smart Wi-Fi gibt es Verbesserungen. Es soll den Anwendern das einfache Einrichten ihres Routers sowie dessen Management und die Kontrolle ihrer Home-Netzwerke über ein Dashboard auf einem PC, Tablet oder Smartphone ermöglichen.

Smart Wi-Fi bietet außerdem Gastzugang, Kindersicherung, Fernzugang zu Netzwerken von Verwandten oder Bekannten sowie einfache Verweise auf Passwörter und Netzwerkkontrollen. Die neuen Features sollen im ersten Vierteljahr 2015 per Firmware-Updates bereitgestellt werden. Teil des Software-Pakets sind der OpenVPN-Server, erweiterte Network-Map-Features, ein WLAN-Widget, ein WLAN-Scheduler und eine verbesserte Geräteerkennung. Es ist auf allen Linksys-Routern der Serien EA und WRT verfügbar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen