Sky bringt eigene Streaming-Box auf den Markt

WorkspaceZubehör
In Kooperation mit Roku bietet Sky ab sofort eine Streaming-Box an (Bild: Matthias Sternkopf/Gizmodo)

Nutzer können mit der Sky Online TV Box Inhalte von Sky Online und Sky Snap auf ihren Fernseher streamen. Über Rokus Channel Store lassen sich zusätzlich Video- und Musik-Apps herunterladen. Zum Start kostet die Streaming-Box 49,90.

Sky bringt in Zusammenarbeit mit dem US-Streaming-Anbieter Roku eine eigene Settop-Box auf den Markt. Nicht-Abonnenten können mit der Sky Online TV Box die kompletten Programmangebote des Pay-TV-Anbieters streamen. Dazu zählen Sky Online und Sky Snap. Über Rokus Streaming-Plattform können zudem weitere Inhalte abgerufen werden.

In Kooperation mit Roku bietet Sky ab sofort eine Streaming-Box an (Bild: Matthias Sternkopf/Gizmodo)
In Kooperation mit Roku bietet Sky ab sofort eine Streaming-Box an (Bild: Matthias Sternkopf/Gizmodo)

Die Box wird via HDMI am Fernseher angeschlossen. Per Ethernet oder WLAN verbindet sich die Sky Online TV Box mit dem Internet. Nutzer benötigen einen Sky-Online- oder Snap-Zugang, um das Gerät zu aktiveren und auf die Online-Inhalte zuzugreifen.

Darüber hinaus können über den Roku Powered Channel Store zusätzliche Video-, Nachrichten-, Musik- und Lifestyle-Apps heruntergeladen werden. Beispielweise stehen die Anwendungen Wall Street Journal Live, Vimeo, TuneIn Radio, FitnessMagazine und iFood.tv zur Verfügung. Das Angebot soll schrittweise weiter ausgebaut werden.

Die 8,9 mal 8,9 mal 2,5 Zentimeter große Sky Online TV Box unterstützt eine Bildauflösung von 1080i. Sie wird von einem nicht näher spezifizierten Dual-Core-Prozessor angetrieben , dem 512 MByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Mittels eines MicroSD-Karteneinschubs und eines USB-Ports lassen sich Videos, Fotos oder Musik auch von externen Medien wie einem Speicherstick oder einer USB-Festplatte auf dem Fernseher wiedergeben.

Zum Marktstart kostet die Streaming-Box 49,90 Euro. Der Preis steigt später auf 69,90 Euro. Bei der Buchung von Sky Online oder Snap kann sie direkt mitbestellt werden. Unter dem Punkt “Abo erweitern” in der Kontoverwaltung können Kunden, die bereits einen der beiden Dienste nutzen, die Sky Online TV Box hinzubuchen.

Die Online-Videothek Snap hatte Sky vor rund einem Jahr eröffnet. Sie ist als eigenständiges, monatlich kündbares Angebot ab 3,99 Euro erhältlich. Zugleich ist Snap Teil des im Oktober gestarteten On-Demand-Dienstes Sky Online, der den entsprechenden Service Sky Go für Abonnenten ergänzt. Er bietet zusätzlich aktuelle Serien und Filme auf Abruf. Außerdem haben Nutzer optional Zugang zu exklusiven Live-Sportübertragungen von Sky.

Dazu bietet der Pay-TV-Sender für Sky Online zwei monatlich kündbare Programmpakete an: Das “Starter Paket” für 9,99 Euro und das “Film Paket” für 19,99 Euro. Zu beiden lässt sich für 19,99 Euro das “Sky Supersport Tagesticket” hinzubuchen, das von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr des Folgetages Zugang zu allen Sky-Bundesliga- und Sky-Sport-Sendern gewährt.

Das seit Mitte April für alle Sky-Kunden ohne Zusatzkosten nutzbare Mobilangebot Sky Go steht übrigens seit gut einer Woche endlich auch für Android-Geräte zur Verfügung. Bis dahin war es seit dem Start im April 2011 ausschließlich iOS- und Web-Nutzern vorbehalten.

Allerdings werden derzeit nur neun ausgewählte Smartphones und Tablets mit Googles Mobilbetriebssystem unterstützt. Dies sind das Nexus 5 und Nexus 7 von Google sowie Samsungs Galaxy-Modelle S3, S4, S5, Note 2, Note 3, Note 10.1 und Tab 3 (10.1). Besitzer anderer Android-Geräte müssen sich also weiterhin gedulden. Eine Kompatibilitätsliste findet sich auf der Sky-Website.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp der Redaktion: Dank HSDPA und LTE sind wir auch außer Haus immer online, dank VDSL und TV-Kabelanschluss daheim mit 100 MBit pro Sekunde im Netz unterwegs. Doch was steckt hinter all den Abkürzungen? Über welche Technologien kommt das Internet zu uns? ITespresso gibt im Artikel “Von ADSL bis WiMAX: So kommt das Internet auf PC, Tablet und Smartphone” einen Überblick – nicht nur für Einsteiger.