Canon rüstet Mobilscanner mit besserem Dokumenteneinzug und neuer Software aus

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenMobileWorkspaceZubehör
Canon Imageformula P-208II (Bild: Canon)

Mit dem Imageformula P-208II baut Canon sein Angebot an Einzugsscannern aus. Ein Stapel von 10 Blatt kann über den Einzug des mobilen Scanners jetzt erfasst werden. Der Mobilscanner soll im Januar für 199 Euro in den Handel kommen.

Canon hat mit dem Imageformula P-208II den Nachfolger des P-208 angekündigt. Der Scanner für Geschäftsreisende, der in jede Aktentasche passt, kann über seinen Einzugsmechanismus bis zu zehn doppelseitige Vorlagen einlesen. Dabei erreicht er Scan-Geschwindigkeiten von bis zu 16 Duplex-Seiten mit Bildern pro Minute. Sonstige Dokumente erfasst er mit 8 Seiten pro Minute. Der Mobilscanner kostet 199 Euro und soll im Januar 2015 in den Handel kommen.

Canon Imageformula P-208II (Bild: Canon)
Der Canon Imageformula P-208II nimmt in seinen Einzug bis zu 10 Blatt Papier auf (Bild: Canon).

Der Imageformula P-208II scannt mit 600 dpi Auflösung über einen Zwei-Zeilen-CMOS-CIS-Bildsensor. Das Gerät verkraftet Papierdicken von 52 bis 209 Gramm pro Meter (oder 0,06 bis 0,22 Millimeter). Beim Einlesen von A4-Blättern passen zehn Stück in einer Dicke von 64 g/m in den Einzug.

Die mitgelieferte Software erfasst unterschiedliche Dokumententypen: Die aktuelle Version 3 von CaptureOnTouch für Windows und Mac ist beigelegt, die Mobilversionen für iOS und Android stehen zum Download bereit. Auch das spezielle Visitenkarten-Leseprogramm Bizcard mit direkter Anbindung zur Adressverwaltung ist Teil des Lieferumfangs.

Der USB-Scanner bezieht seine Energie über die USB-Verbindung. Er nimmt 2,5 Watt Leistung beim Scannen in Anspruch, 1,5 Watt im Ruhezustand und 0,5 Watt, wenn er ausgeschaltet ist. Der Scanner mit den Abmessungen von 31,2 mal 5,6 mal 4 Zentimeter (bei geschlossenem Fach) oder 31,2 mal 8,9 mal 4 Zentimeter (bei geöffnetem Fach) wiegt 600 Gramm.

Zum Funktionsumfang gehören eine automatische Seitengrößenerkennung, Schieflagenkorrektur, dreidimensionale Farbkorrektur, automatische Farberkennung, Abschattungskorrektur, Textverbesserung, voreingestellte Gammakurve, Scan-Bedienfeld und Doppelzufuhrerkennung anhand der Länge. Funktionen zum Drehen von Bildern, Überspringen leerer Seiten, Scan-Bereichseinstellung, Erkennung der Textausrichtung, Moiré-Verminderung, verhindern von Durchschimmern oder zum Entfernen des Hintergrund bringt die mitgelieferte Software mit wie Kontrastangleichung, Hintergrundglättung, Reduzieren von Schatten, Beschneiden, und Korrekturanwendung für Fotografien.

Das Einlesen der Dokumente lässt sich per Tastendruck auslösen, die Ergebnisse werden als TIFF, JPG oder (mit OCR-Software-Unterstützung) als durchsuchbare PDF Dateien gespeichert. Die Ergebnisse der Scans lassen sich direkt in gängige Cloud-Anwendungen wie Dropbox, OneDrive und Evernote übernehmen.

Software für Windows und Mac OS X liegt bei. Treiber für die Standards ISIS und TWAIN sowie die Canon-eigene Lösung “CaptureOnTouch Lite” werden mitgeliefert. Das Gerät ist jedoch auch ohne Installation von Treiber und Software jederzeit einsetzbar, betont Canon.

Umfrage

Wie nutzen Sie Notebook und Tablet im Berufsleben?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen