Final von VLC-Player für Android steht bereit

MobileMobile AppsMobile OSSmartphoneTablet
VLC Media Player (Bild: VLC)

Die Betaphase des VLC-Players für Android ist offiziell beendet. Wie mit dem Pendant des Programms für Windows können auch mit dem mobilen Mediaplayer sämtliche gängige Video- und Audio-Formate abgespielt werden. Die App läuft ab Android 2.1.

Der VLC-Player für Android ist ab sofort in der finalen Version verfügbar. Die mobile Version des Mediaplayers des VideoLan-Teams befand sich rund zweieinhalb Jahre in der Betaphase. Version 1.0.0 des VideoLan-Clients steht kostenlos im deutschen Play Store zum Download. Die Entwickler stellen sie aber auch über die eigene Website bereit.

VLC-Player für Android (Bild: CNET.de]
Der VLC-Player für Android steht ab sofort in Version 1.0 zum Download bereit. Der mobile Mediaplayer spielt wie die Variante für den Windows-Rechner alle gängigen Video- und Audio-Formate ab und läuft ab Android in der Version 2.1 (Bild: CNET).

Wie die Windows-Version lassen sich mit dem VLC-Player für Android alle gängigen Video- und Audio-Formate abspielen. Darüber hinaus unterstützt die App auch Netzwerk-Streams, DVD-ISOs, Untertitel und Videos mit mehreren Tonspuren.

Der VLC-Player verfügt über eine durchsuchbare Medienbibliothek für die Video- und Audi-Dateien. Nutzer können selbst festlegen, welche Verzeichnisse die App dabei beachtet. Zudem besteht die Möglichkeit, über einen integrierten Datei-Browser direkt die Verzeichnisse auf der MicroSD-Karte nach Dateien zu durchsuchen.

Mit einem Fingertipp auf das Display erscheint während des Abspielens eines Videos die Menüleisten zum Vor- und Zurückspulen sowie zum Pausieren der Wiedergabe. Per vertikaler Fingergeste können Nutzer die Lautstärke regeln. Der VLC-Player verfügt über einen Equalizer mit Pre-Sets um den Sound zu optimieren.

Die Wiedergabegeschwindigkeit lässt sich über das Menü-Symbol ändern. Dort befinden sich auch die Buttons für den Ruhemodus sowie die Untertitelfunktion. Das Display lässt sich mit einem Klick auf das Schlosssymbol sperren, um eine unbeabsichtigte Veränderung der Lautstärke oder versehentliches Spulen zu vermeiden. Darüber hinaus kann der VLC-Player mit einem Widget vom Homescreen bedient werden. Auch die Steuerung über die Bedienelemente eines Headsets unterstützt die App.

Der VLC-Player läuft unter fast allen Android-Versionen. Voraussetzung ist mindestens Android 2.1 Éclair. Android 5.0 Lollipop wird ebenfalls schon unterstützt. Der Mediaplayer ist kompatibel zu Geräten mit ARM-Prozessoren (v6 bis v8) wie Qualcomms Snapdragon-Reihe, x86-Chips wie Intels Atom-CPU sowie MIPS-Prozessoren. Beim Download über die Webseite müssen Nutzer die entsprechende APK-Datei für den Prozessor-Typ ihres Gerätes auswählen. Sie sollten scih also vorher informieren, wenn sie diesen nicht kennen.

In Googles Play Store hat die App von ersten Nutzern eine Wertung von 4,3 Sternen erhalten. Sie sind im Großen und Ganzen zufrieden mit dem VLC-Player für Android. Unter anderem werden die einfache Bedienbarkeit sowie die zahlreich unterstützten Videoformate gelobt. Sie wünschen sie aber weitere Funktionen, etwa das Erstellen einer Playliste oder Unterstützung für Googles Chromecast. Manche hadern zudem mit Kinderkranheiten der App.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de