Microsoft-COO: Windows 10 kommt spätestens im Herbst 2015

BetriebssystemSoftwareWorkspace
Die Microsoft-Manager Terry Myerson (links) und Joe Belfiore haben in San Francisco Windows 10 vorgestellt (Bild: Microsoft).

Kevin Turner hat auf einer Veranstaltung für Anfang 2015 auch weitere Details zu den Consumer-Funktionen von Windows 10 in Aussicht gestellt. Damit hält Microsoft an dem Fahrplan fest, den es bei der Vorstelliung von Windows 10 vorgegeben hatte. Entwickler informiert Microsoft voraussichtlich Anfang April über die App-Strategie für und die Mobilversion von Windows 10.

Kevin Turner, Chief Operating Officer bei Microsoft, hat auf der Technologiekonferenz der Credit Suisse den ursprünglichen Fahrplan für die Markteinführung von Windows 10 noch einmal bestätigt: “Bis Ende nächsten Sommer oder Anfang Herbst werden wir in der Lage sein, dieses Betriebssystem herauszubringen”, sagte Turner. Wie vorgesehen werde Microsoft “Anfang des Jahres” zudem weitere Details zur Consumer-Version von Windows 10 bekannt geben, so Turner weiter.

Die Microsoft-Manager Terry Myerson (links) und Joe Belfiore bei der Vorstellung von Windows 10 (Bild: Microsoft).

Eine Developer Preview ist laut Turner für Anfang Sommer kommenden Jahres vorgesehen. Der von Turner vorgelegte Zeitplan entspricht damit dem, den Terry Myerson, Chef von Microsofts Operating System Group, bei der ersten Vorstellung von Windows 10 am 30. September präsentiert hatte.

Quellen der ZDNet-Bloggerin Mary Jo Foley zufolge soll die nächste Vorabversion von Windows 10 um den 20. Januar herum verfügbar werden. Danach sollen weitere Aktualisierungen im Monatsrhythmus folgen. Sie wird Microsoft dann angeblich als February Technical Preview, March Technical Preview und so weiter bezeichnen.

Die für Smartphones und kleine Tablets mit ARM-Prozessoren gedachte Version von Windows 10, stellt Microsoft Foley zufolge ebenfalls am 20. oder 21. Januar vor. Wann die erste Vorabversion von Windows 10 Mobile zur Verfügung stehen wird, sei aber noch unklar. Derzeit führe Microsoft in einem sehr begrenzten Umfang interne Tests durch. Erst nach deren Ausweitung sei mit einer öffentlichen Vorabversion zu rechnen. Die werde Microsoft – genauso wie die Preview von Windows 10 – mit monatlichen Updates versorgen. Sie vermutet zudem, dass Microsoft wahrscheinlich auf der Entwicklerkonferenz Build Ende April seine Entwickler über die neue, einheitliche App-Strategie für Windows 10 und die Mobilversion von Windows 10 informieren wird.

Unklar ist noch, wann Microsoft die für die Bedienung per Touchscreen optimierte Office-Version einführt, die keinen Desktop mehr benötigt. Foley schätzt, dass sie zusammen mit der Final von Windows 10 auf den Markt kommt. Ihren Quellen zufolge sei es wahrscheinlich, dass die Touch-Version gleichzeitig mit der Desktop-Version von Office 16 im zweiten Halbjahr 2015 verfügbar wird.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp der Redaktion: 2015 bringt Microsoft die nächste Version seines Betriebssystems auf den Markt. Auf Windows 8 folgt Windows 10. ITespresso gibt Antworten auf einige der wichtigsten Fragen, die sich nach der Vorstellung des Betriebssystems Ende September ergeben haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen