LG bringt 34-Zoll-Monitor mit gebogenem Panel und QHD-Auflösung

WorkspaceZubehör
Mit dem Modell 34UC87 bietet LG ein weiteres, sogenanntes Curved-Ultrawide-Modell an (Bild: LG).

Der Monitor 34UC87 kommt mit einer Diagonalen von 34 Zoll, einem IPS-Panel und Thunderbolt 2. Er bietet QHD-Auflösung unterstützt überdies Multitasking und Dual-Link-up. Im Online-Handel kostet er knapp 1125 Euro.

Zur IFA hatte LG mit dem 34UC97 den ersten 34-Zoll-Bildschirm mit Curved-IPS-Panel im 16:9-Format präsentiert. Nun bringt der Hersteller mit dem 34UC87 ein weiteres Modell in dieser Größe. Während beim 34UC97 im silberfarbenen Gehäuse das Home-Entertainment im Vordergrund steht, soll der LG 34UC87 im dunklen Chassis auch mit Business-Features überzeugen. Das Display ist für knapp 1125 Euro im Online-Handel erhältlich.

Mit dem Modell 34UC87 bietet LG ein weiteres, sogenanntes Curved-Ultrawide-Modell an (Bild: LG).
Mit dem Modell 34UC87 bietet LG ein weiteres, sogenanntes Curved-Ultrawide-Modell an (Bild: LG).

Der gebogene LG-Screen im 21:9-Ultrawide-Format bietet eine Auflösung von 3440 mal 1440 Bildpunkten (QHD) und stellt so 2,4-mal mehr Arbeitsfläche als ein normaler Full-HD-Monitor im 16:9-Format zur Verfügung. Durch dessen leichte Krümmung sollen selbst an den Seitenrändern keine Verzerrungen entstehen. Der zugrunde liegende Radius beläuft sich auf 3,8 Meter. Das integrierte IPS-Panel ermöglicht mit einem Blickwinkel von 178 Grad eine entsprechend hohe Blickwinkelstabilität.

Der Monitor bildet 99 Prozent des sRGB-Farbraums ab. Die Helligkeit gibt LG mit 300 Candela pro Quadratmeter an, das Kontrastverhältnis mit 1000:1. Die Reaktionszeit liegt laut Hersteller bei 5 Millisekunden.

Das 34-Zoll-Display liefert vielfältige Anschlussmöglichkeiten: So stehen neben einer Display-Port-Buchse an der Rückseite zwei HDMI-, zwei Thunderbolt- sowie zwei USB-3.0-Ports zur Verfügung. Die Datenübertragung ist bei Thunderbolt im Vergleich zu USB 3.0 mehr als viermal so hoch. Dies soll sich primär bei der Bearbeitung und Nutzung von 4K-Inhalten bemerkbar machen. Wenn die beiden Thunderbolt-Schnittstellen mit zwei Rechnern verbunden werden, erkennt der Monitor ausschließlich den zuerst angeschlossenen. Die zweite Thunderbolt-Schnittstelle kann für eine Daisy-Chain-Konfiguration mit externen Speichermedien oder zusätzlichen Monitoren eingesetzt werden.

Der Split-Screen bietet Unterstützung für Multitasking. Das Feature Dual-Link-up ermöglicht den Anschluss und Betrieb von zwei Geräten gleichzeitig. Das trifft auch auf den parallelen Betrieb eines Windows-PCs und eines Macs zu. Der Ultrawide-Monitor ist mit MAXX-Audio-Technologie sowie zwei 7-Watt-Stereolautsprechern ausgerüstet.

Der LGUC87 ist um bis zu 14 Zentimeter in der Höhe verstellbar. Der zehn Kilogramm schwere Bildschirm misst rund 83 mal 46 (bis 60 cm) mal 24 Zentimeter inklusive Standfuß. Die maximale Leistungsaufnahme des Monitors liegt laut Hersteller bei 54 Watt.

[mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de]

Tipp: Was wissen Sie über Monitore? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen